Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kolumne

Wenn geheimnisvolle Twitter-Namen Karriere machen

Die Ostschweizerin Nathalie Wappler wurde diese Woche als neue Chefin von SRF vorgestellt. In den Sozialen Medien gab vor allem ihr Twitter-Name zu reden.
Martin Oswald
Links: Die Gamefigur Ploxa. Rechts: Die neue SRF-Direktorin Nathalie Wappler. (Bild: Screenhot / Keystone, Ennio Leanza)

Links: Die Gamefigur Ploxa. Rechts: Die neue SRF-Direktorin Nathalie Wappler. (Bild: Screenhot / Keystone, Ennio Leanza)

Die neu gewählte SRF-Chefin heisst beim Kurznachrichtendienst Twitter @ploxa. Kaum den Medien vorgestellt, tauchte die Frage auf, was es mit diesem Namen von Wappler auf sich hat.

Ein erster Rechercheur antwortet in die Runde: «Auf Griechisch betrügen, täuschen. So Mister Google.» Ein zweiter Twitterer findet eine Übersetzung: «Плоха = kyrillisch und auf lateinisch plocha/ploxa = deutsch übersetzt: schlecht (weibliche Form)» Ein Dritter fügt hinzu, er kenne den Namen aus der Gaming-Szene, wo «plOx» für «please» genutzt werde. Schliesslich findet ein User beim Computer-Spiel «World of Warcraft» gar eine Figur mit Namen Ploxa.

(Bild: Screenshot)

(Bild: Screenshot)

Nathalie Wappler eine betrügerische Gamerin? Die neue SRF-Chefin gab kurz darauf bei Twitter Entwarnung.

Ploxa, bloss ein Phantasiename, spontan im Tram gewählt. Zu einem Zeitpunkt vielleicht, als noch gar nicht abzuschätzen war, ob sich Twitter jemals durchsetzen würde. Wer will sich denn gleich bei jedem neuen Online-Dienst mit seinem Klarnamen anmelden? Nicht zu beneiden sind all jene, welche sich gänzlich unbedacht für @superBiene86 oder @halligalli entschieden haben - von denen gibt es viele.

Nun könnte man aus diesem Fall den Schluss ziehen, dass sich ein jeder bei der Namenswahl in Sozialen Netzwerken der Möglichkeit einer späteren Wahl in ein öffentliches Amt bewusst sein muss und sich in weiser Voraussicht für einen seriösen Namen entscheidet. Eine Portion Phantasie und Spontaneität wie im Fall von Nathalie Wappler indes, sind Charaktereigenschaften, welche jedem Chef und jeder Chefin gut anstehen, erst recht auf dem heissen Stuhl des Service Public. Darum: Bleiben Sie sich treu, Frau Ploxa.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.