Lesetipp für 60-Jährige : «Die Sechzigjährige und der junge Mann»

Drucken
Teilen

Der Titel kann in die Irre führen: Es geht nicht um eine Sechzigjährige, die meint, sie sei dreissig. Um eine Sechzigjährige vielmehr, die zwar ihren Geburtstag nicht mehr feiert und in Erinnerungen eintaucht, die gleichzeitig aber mit viel Temperament voll und ganz im Jetzt lebt – offensichtlich das Alter Ego der Autorin, der Rumänin Nora Luga. Die laufenden Perspektivenwechsel machen die Lektüre allerdings anspruchsvoll – mit Enkeln am Rockzipfel wird das Buch schwierig zu lesen.