MARIAZELL: Schwieriges Weinjahr 2016

Drucken
Teilen

Mariazell In den letzten Tagen wurde praktisch die gesamte Traubenernte eingebracht, rund eine Woche später als im hervorragenden 2015. Gemäss dem Zentralschweizer Rebbaukommissär Beat Felder war 2016 ein schwieriges Rebjahr.

Das nasse Frühjahr und der verregnete Sommeranfang hatten Schlimmes befürchten lassen: Verrieselung, Pilzkrankheiten und vor allem die Kirschessigfliege haben den Rebbergen zugesetzt. Der schöne September und der mehrheitlich trockene Oktober haben gemäss Felder das Rebjahr aber dann doch gerettet: Die Flächenerträge waren zwar meist relativ gering, die Zuckergehalte etwas geringer als im Vorjahr, doch dank vergrösserten Anbauflächen fiel die Gesamtmenge zufriedenstellend aus.

Eine abschliessende Beurteilung des Rebjahres wird aber erst in den kommenden Wochen und Monaten möglich sein. Aber auch wenn einzelne Winzer mit bestimmten Sorten dank Grosseinsatz und Know-how gute Weine produzieren werden: Ein Spitzenjahr wie 2015 wird dieses Jahr ziemlich sicher nicht.

heb.