Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Der superhelle Mars ist weiterhin zu sehen

(RHK) Wer jetzt Anfang August gegen 21.45 Uhr bei klarem Himmel den Horizont im Süden und Südosten mustert, sieht dort einen auffallend rötlichen und hellen Stern aufgehen. Dabei handelt es sich nicht um eine ferne Sonne, sondern um unseren Nachbarplaneten Mars. Der Rote Planet steht derzeit von der Erde aus betrachtet fast genau der Sonne gegenüber, wir sehen also einen «Voll-Mars», der im Prinzip einem Vollmond ähnelt, aber viel kleiner und dunkler ist.

Während der Vollmond alle vier Wochen am Himmel steht, sehen wir den viel weiter entfernten Roten Planeten nur alle 26 Monate als «Voll-Mars». Und der ist diesmal besonders hell, weil die Erde den Mars gerade auf der Innenbahn überholt und ihm dabei mit einer Entfernung von 57,6 Millionen Kilometern besonders nahe kommt – nimmt man den Massstab der Astronomen. Obendrein tobt zurzeit ein Staubsturm auf dem Mars, der den Planeten weiter aufhellt.

Einen so hellen Mars zu beobachten, sollte man sich in klaren Nächten nicht entgehen lassen. Gelegenheit dazu finden Nachtschwärmer reichlich: Erst um 4.30 Uhr verblasst mit dem ersten Hauch der Morgendämmerung sein Licht.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.