Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Mehr Sport in der A-Klasse

Die A-Klasse von Mercedes wird auf mehr Sportlichkeit getrimmt. Bislang hat die Neuausrichtung des einstigen Raumwunders funktioniert.
Die Mercedes-Benz A-Klasse. (Bild: PD/Daimler AG)

Die Mercedes-Benz A-Klasse. (Bild: PD/Daimler AG)

Die 1997 vorgestellte A-Klasse von Mercedes-Benz ist nicht mehr das, was sie einmal war. 1998 über den «Elchtest» gestolpert, wurde sie für Familien mit grossen Platzansprüchen konzipiert, glänzte mit Raumeffizienz dank dem Doppelbodenkonzept. Sie stiess aber weniger bei jungen Familien als bei älteren Leuten auf Resonanz. Weil das Alter der Mercedes-Fahrer überdurchschnittlich hoch ist, kam es 2012 zum Paradigmenwechsel für die A-Klasse. Styling und Dynamik waren angesagt. Den einstigen Part der A- sollte die nachgeschobene B-Klasse übernehmen, die A-Kunden das Durchschnittsalter drücken. Was über die Ausdehnung der Modellauswahl auch gelang und mittels potenter AMG-Derivative intensiviert werden konnte. Zur IAA kommt es zu einem sogenannten Minor-Facelift inklusive den CO2-Gesetzen geschuldeter motorischer Verbesserungen.

Optisch wenig Neues

Man muss genau hinsehen, um das aktualisierte Modell vom Vorgänger unterscheiden zu können. Neu gestaltete Heckleuchten und stossfängerfeste Endrohrblenden machen den Unterschied aus. Mehr getan hat sich unter der Motorhaube des Fronttrieblers, welcher in der Schweiz vorwiegend als Allradler massgeblich dazu beigetragen hat, dass die Marke inzwischen auf den dritten Treppchenplatz aufgestiegen ist. Die Erstarkung haben die Schwaben nicht zuletzt dem schwachen Euro zu verdanken. Plötzlich liegen für hiesige Kunden statt einem Opel oder Renault Luxusmarken wie eben Mercedes-Benz drin.

Für Ehepaare ohne Heranwachsende lässt sich dies nachvollziehen, weil das Styling der A-Klasse gefällt und sich die Haptik teurer anfühlt als in vielen Wohnzimmern.

Diesler von Renault

Im Fond sieht es dagegen düster aus. Das ist im neuen A nicht zuletzt wegen der durchgängig sportlich und raumgreifend ausgeführten Rückenlehnen der Vordersitze unverändert geblieben. So rücken die potenten Versionen A250 (211 PS) und AMG A45 4matic (381 statt 360 PS) in den Vordergrund. An der Basis gibt es neu einen A160 mit 102 PS (früher A180 122 PS) mit vier Zylindern und 1,6 Liter Hubraum. Obwohl man beim Kooperationspartner auf einen Dreizylinder zurückgreifen könnte, wagt sich Mercedes noch nicht daran heran; der 1,6-Liter-Turbodieselmotor im 160d mit 90 PS stammt jedoch von Renault. Dieselseitig reicht das Angebot dann weiter bis zum 2,15 L 220d mit 177 PS.

Bestwert

Der Stolz liegt beim AMG A45 4matic, welcher es mit einer Literleistung von 191 PS auf den Leistungsolymp in der Kompaktklasse bringt, auf der Rennstrecke nichts anbrennen lässt und dank 7-stufiger Automatik, Allradantrieb und virtuellem Sound die sportlichen Parameter mit hoher Kompetenz ausfüllt.

Fahrspass bietet aber auch der vorne angetriebene A250. Ambiente und Fahrprogramm-Möglichkeiten sind gleichermassen auf Sportfahrer zugeschnitten, während die normalen A-Klasse-Modelle ausser der speziellen Optik im Vergleich zur Konkurrenz kaum einen Mehrwert zu bieten haben. Bei den zahmen Modellen ist uns aber der überdurchschnittliche Federungskomfort aufgefallen. Mittels des neuen Dynamic Select-Schalters lassen sich die Sportmodelle ebenfalls auf dieses Niveau trimmen.

Breite Preisspanne

Die neue Mercedes-Benz- A-Klasse startet als 160d für 32 300 Franken (98–107 g CO2/km), der günstigste A mit 4x4-Antrieb ist der A220 4matic Benziner mit 184 PS ab 40 200 Franken (148–154 g CO2/km). Sämtliche 4matic-Modelle sind serienmässig mit einem siebenstufigen Doppelkupplungsgetriebe ausgerüstet, welches einen hohen Reifegrad erreicht hat.

Jürg Wick

Steckbrief: Mercedes-Benz A-Klasse Modell A 200

Motor:Reihenvierzylinder-Ottomotor, 1595 ccm; 115 kW/156 PS; max. Drehmoment 250 Nm
Fahrwerte:0–100 km/h in 8,1 Sek.; Vmax: 224 km/h
Verbrauchswerte: 5,5 l/100 km; CO2-Emissionen: 128 g/km (Euro 6); Energieeffizienzkategorie B
Masse:4,30 m lang, 2,02 m breit (inkl. Spiegel), 1,43 m hoch; Kofferraumvolumen: 341–1157 l; Gewicht/Zuladung: 1370 kg/565 kg Preis: ab Fr. 32 300.– (160d)
Infos: www.mercedes-benz.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.