Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Mit frechem Heck

Der Mitsubishi Eclipse Cross ist eine Kreuzung zwischen einem kompakten SUV und einem Coupé. Gut beschleunigt mit dem neuen Dieselantrieb.
Bruno Knellwolf
Der Mitsubishi Eclipse Cross mit dem starken 2,2-Liter-Dieselmotor. (Bild: Bilder: Bruno Knellwolf)Der Mitsubishi Eclipse Cross mit dem starken 2,2-Liter-Dieselmotor. (Bild: Bilder: Bruno Knellwolf)
Spezielles Heck mit geteilter Heckscheibe.Spezielles Heck mit geteilter Heckscheibe.
Viel moderne Technik – mit Head-Up-Display, Touchpad und -screen.Viel moderne Technik – mit Head-Up-Display, Touchpad und -screen.
3 Bilder

Mit frechem Heck

Der Mitsubishi ist eine auffällige Kreuzung zwischen einem SUV und einem Coupé. Seine Auffälligkeit verdankt das Auto vor allem seinem Heck, das sich von dem der Konkurrenten stark unterscheidet und somit ein Hingucker im Design-mässigen Einheitsbrei der Autoindustrie ist. Allerdings ist auch dieses Heck nicht nach jedermanns Geschmack mit der geteilten Rückscheibe und den hohen, aufgesetzten Leuchten. Recht schräg und eigenständig ist das Heck aber auf jeden Fall.

Funkelnde LED-Leuchten

So frech wie das Hinterteil ist die Front des Mitsubishi zwar nicht, aber doch sehr gefällig mit seinen funkelnden LED-Leuchten, die nicht nur tags gut aussehen, sondern nachts hell ans richtige Ort leuchten. Die Flanke des Fahrzeugs schliesslich ist schnittig und sportlich gezeichnet.

Viele elektronische Helfer

So geht es auch im Innern des ohne Aufpreis sehr gut ausgestatteten SUV-Coupés weiter. Da klappt das Head-Up-Display aus, der Navi-Bildschirm ist riesig, kann mit den Fingern als Touchscreen bedient werden, lässt eine mühelose Integration des Smartphones zu und hat im Mitteltunnel sogar noch ein kleines Touchpad, das in die digitale Welt führt. Allerdings funktioniert die Navigation nur in Verbindung mit dem Smartphone über Carplay.

Die Materialanmutung ist sehr ansprechend und die fünf Sitzplätze sind bequem. Der Kofferraum ist nicht riesig, aber für eine Hundebox reicht es alleweil. Und lässt man die Rückbank runter, hat der Kofferraum ein Volumen von 1159 Litern. Das Auto ist modern und komfortabel, eine Lenkradheizung gehört dazu, Sitzheizungen auch auf den hinteren Sitzen, dann ein adaptiver Tempomat und 360-Grad-Rundumsichtkameras wie auch ein anständige Sound-Anlage.

Starker Diesel-Antrieb

Vor allem erwähnt werden muss das gute Fahrgefühl, was mit der Achtgang-Automatik, dem Allrad und der 2,2-Liter-Motorisierung zu tun hat. Bei der Lancierung des Eclipse Cross stand zuerst nur ein 1,5-Liter-Benziner zur Verfügung. Mitsubishi hatte aber schon bei der Markteinführung erklärt, weitere Varianten des Coupé-SUV auf den Markt zu bringen. Vor der Einführung alternativer Antriebskonzepte haben die Japaner in ausgewählten Märkten zuerst die starke Dieselvariante nachgeschoben.

Der 4-Zylinder mit Commonrail und Direkteinspritzung gehört zur Niederdruck-Dieselmotorenfamilie mit variabler Ventilsteuerung mit einem sehr guten Ansprechverhalten des Einspritzsystems. So geht das 1815 Kilogramm schwere, praktische und sehr handliche Auto erfreulich spritzig aus den Startlöchern.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.