NAHVERKEHR: HALLAU SH: Entspannen in den Weinbergen

Urs Bader
Hallau – ein schmuckes Dorf am Fuss seiner Weinberge. (Bild: Urs Bader)

Hallau – ein schmuckes Dorf am Fuss seiner Weinberge. (Bild: Urs Bader)

Hallau war einem von Kindsbeinen an ein Begriff für guten Wein. Nicht, dass ich dem Hallauer schon zugesprochen hätte, nein! Doch ein Onkel, ein Bauer im nicht weit von Hallau entfernten Zürcher Weinland, bei dem ich immer wieder in den Ferien war, trank Hallauer Beerliwein. Allerdings nur am Sonntag und bei festlichen Gelegenheiten! Unter der Woche musste ein Kalterer aus der Literflasche genügen.

Jedenfalls, wenn man mit dem Auto von Neuhausen am Rheinfall kommend die Beringer Enge passiert hat, wird schon bald ein grossartiger Blick frei auf die weite Ebene des Klettgaus und auf den grössten zusammenhängenden Rebberg der Deutschschweiz. Der nach Süden, also nach der Sonne ausgerichtete Hang zieht sich von Oberhallau über Hallau bis nach Trasadingen hin. Noch vor Neunkirch muss man mal in einen Feldweg abbiegen, um aussteigen und den Blick auf sich wirken lassen zu können. Erich Kästners Gedicht «Im Auto über Land» schiesst einem durch den Kopf: «Doch die übrige Verwandtschaft / blickt begeistert in die Landschaft. / Und der Landschaft ist es recht.»

Und dann ist man auch schon in Hallau, dem Weinbaudorf am Südfuss des Hallauerberges im Westen des Kantons Schaffhausen. «Dihaam z’Hallau» heisst es auf der Homepage der Gemeinde. Diese vermeldet 2100 Einwohnerinnen und Einwohner (Ende 2014). Die Gemeinde ist geprägt von gewerblichen und bäuerlichen Strukturen. Auf einem Dorfrundgang entdeckt man zahlreiche schöne Häuser und verwinkelte Ecken. Und mehrere Brunnen, früher Hotspots des dörflichen Lebens. Mehrere Weinbaubetriebe weisen auf die Möglichkeit zur Degustation hin – dafür sollte man allerdings besser am Samstag anreisen, nicht an einem x-beliebigen Wochentag.

Mich zieht es an diesem schönen Tag aber ohnehin hinauf zur 1491 gebauten Bergkirche, die mitten in den Reben auf einem Vorsprung des Hallauerberges liegt. Sie ist wegen ihrer erhöhten Lage im Blickpunkt des ganzen Klettgaus und wurde so zum Wahrzeichen Hallaus. Man geniesst von hier oben eine fantastische Aussicht auf das Chläggi, wie die Einheimischen sagen. Die Kirche kann man auch als Ausgangspunkt nehmen für eine ausgeschilderte Rundwanderung durch die Reben: entweder entlang eines Meditationsweges oder entlang des In-Vino-Veritas-Weges. Während dort auf Tafeln Bibelstellen zitiert und den Wanderern dazu persönliche Fragen gestellt werden, begleiten sie hier humorvolle Sprüche und Parolen: «Wasser macht weise, lustig der Wein. Drum trinken wie beides, um beides zu sein.» Fotos geben einen Eindruck vom früheren Dorfleben. Welchen Weg auch immer man einschlägt – wenn man die Alltagssorgen und -sörgelein fahren lässt, wird der Rundgang zu einem schönen, entspannenden Erlebnis. Im Übrigen kann man nach eigener Form und geistiger Verfassung den Rundgang abbrechen und auf einem der vielen Wege wieder ins Dorf hinuntergehen, das man ja immer auf Sichtdistanz hat.

Das tue ich irgendwann dann auch, weil ich weiss, dass am frühen Nachmittag die Vinothek für zwei Stunden öffnet, die auch Tourismusbüro ist. Im gleichen Gebäude befindet sich auch das schmucke, sorgfältig eingerichtete Schaffhauser Weinbaumuseum. Der Weinbau hat im «Blauburgunderland» eine bis in die Römerzeit zurückreichende Tradition; für Hallau werden in einem Dokument von 1280 erstmals Weingärten schriftlich erwähnt. Jedenfalls treffe ich in der Vinothek einen freundlichen und auskunftsbereiten Herrn an. Er lässt es sich auch nicht nehmen, vom Wein, den ich gerne probiert hätte, eine Flasche zu öffnen. Ausgezeichnet! So gemütlich und interessant es hier auch ist, ich habe – gewissermassen auf dem Heimweg – noch ein letztes Ziel: den Randenturm in der nahegelegenen Gemeinde Sieblingen. Der 20AABB22Meter hohe Aussichtsturm auf fast 800AABB22Metern auf dem Randen-Hügelzug bietet nochmals einen grossartigen Ausblick auf das Chläggi, aber auch bis in die Alpen und den Schwarzwald hinein.

Urs Bader

Bild: Grafik: jbr

Bild: Grafik: jbr

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.