OPEL: Alles andere als ein Blender

Als Sportstourer ist der Astra so etwas wie ein ideales Familien- und Firmenauto. Praktisch, technisch auf hohem Niveau und ja, irgendwie auch repräsentativ.

Jil Lüscher
Drucken
Teilen
Der Opel Astra Sports Tourer ist ein Kompakt-Kombi, der im Design Dynamik und Eleganz vereint. (Bild: PD)

Der Opel Astra Sports Tourer ist ein Kompakt-Kombi, der im Design Dynamik und Eleganz vereint. (Bild: PD)

Bescheidenheit ist eine angenehme Tugend, die man im Hause Opel besonders häufig antrifft. Autos dieser Marke plustern sich optisch – mit wenigen Ausnahmen – nicht auf und sind trotzdem begehrt. Vor allem Opel-Kombis kommen sehr gut an im Markt. Begonnen hat die Erfolgsstory 1963 mit dem Kadett A Caravan. 5,4 Millionen der über 24 Millionen verkauften Opel Kadett und Opel Astra sind Kombi-Modelle. Und auch die zehnte Generation des Opel Astra ist seit seiner Lancierung im April 2016 vor allem als Kombi sehr gut unterwegs.

Raum und Zeit

Gut unterwegs: Das ist man mit diesem Auto im buchstäblichen Sinn und bezogen auf verschiedenste Ebenen. Platz zum Beispiel ist so ein Faktor, mit dem der Opel Astra Sports Tourer punktet. Bis zu 1630 Liter fasst die Ladekapazität bei umgeklappten hinteren Sitzen. Aber auch in der Normalkonfiguration passt viel Gepäck in den Stauraum. Zudem verfügt der Astra Sports Tourer über den echt zweckmässigen Kick-Öffnungs­mechanismus, der dann willkommen ist, wenn man mit vollen Händen und bei schlechtem Wetter möglichst rasch einladen will. Nur mal kurz mit dem Fuss unter den Stossfänger kicken und schon schwingt die Kofferraumklappe von selbst auf. Gleiches gilt beim Schliessen: Ein kurzer Kick – und die Klappe senkt sich sanft wieder ab. Die Kicköffnungsausstattung gibt es in Kombination mit dem Schliess- und Startsystem Keyless Open. Und: Sie sei stellvertretend für den hohen Ausstattungsstandard beim Opel Astra Sportstourer genannt.

Abblenden nicht mehr nötig

Auch hier punktet das Modell, sei es mit topmoderner Technologie auf der Antriebsseite, sei es bei der Sicherheit, beim Infotainment oder beim Komfort. Beispiel Matrix-Lichtsystem: Dieses ermöglicht das Fahren ausserhalb der Stadt mit permanentem Fernlicht, das nicht blendet, weil einzelne LED-Module im Scheinwerfer gezielt dort ausschalten, wo das entgegenkommende Objekt im Lichtstrahl wäre. Der Rest der Strasse bleibt hell beleuchtet. Es braucht Überwindung, bei Gegenverkehr nicht reflexartig auf den Abblendmodus zu wechseln, es ist aber nicht nötig, denn das intelligente Lichtsystem funktioniert prima, wie die Erfahrung gezeigt hat.

Auch die auf der Frontkamera basierenden Assistenzsysteme wie präzise Verkehrsschilderkennung, Spurhalte­assistent mit aktiver Lenkkorrektur oder Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung dienen der Sicherheit und dem Komfort. Das alles, dazu ein lukratives Preis-Leistungs-Verhältnis, macht den Opel Astra Sports Tourer zu einem Auto, das Menschen anspricht, die viel unterwegs sind. Sei es beruflich oder mit der Familie.
 

Jil Lüscher
 

 
Hinweis

Infos zu den aktuellen Preisen und Sonderangeboten unter www.opel.ch