Opel macht mit dem Zafira Tourer Familien glücklich

Beim Opel Zafira Tourer stimmen Fahrleistung und Komfort. Er ist ein Verwandlungskünstler und erst noch ein grosser Familienfreund.

Drucken
Teilen
Wirkt sportlicher und moderner, als es das Bild vermuten lässt: der Opel Zafira Tourer mit der frechen v-förmigen Anordnung der Scheinwerfer und der Nebelleuchten.Bild Werk (Bild Werk)

Wirkt sportlicher und moderner, als es das Bild vermuten lässt: der Opel Zafira Tourer mit der frechen v-förmigen Anordnung der Scheinwerfer und der Nebelleuchten.Bild Werk (Bild Werk)

Eines vorweg: Das äussere Erscheinungsbild des neuen Opel Zafira Tourer ist für jedes Auge angenehm. Opel hat auf überflüssigen Schnickschnack verzichtet, verpasste dem Zafira gefällige Proportionen und ein elegantes Blechkleid frecher Front. Opel beweist damit, dass auch ein Kompaktvan richtig gut aussehen kann. Beim neuen Van sind das Raumkonzept und die Variabilität top, es reicht vom Zwei- bis hin zum Siebenplätzer oder zum kleinen Transporter. Der Opel Zafira ist mit der Neuauflage ein richtiger Tourer geworden.

Eine grosse Stärke des Zafira ist der räumlich ausgenützte Innenraum. Vorne ist das Platzangebot feudal, und auch im Fond reisen grosse Menschen bequem und geniessen auch bei langen Beinen genügend Freiraum. Besonders praktisch: Wer mit vier Plätzen auskommt, kann die Rücklehne des mittleren Sitzes umklappen und hat so eine bequeme Armlehne. Wer die dritte Sitzreihe benutzt, sollte sich eines bewusst sein: Für Kinder gehen die Sitze in Ordnung. Aber schon kleine Menschen haben Mühe, sich wohl zu fühlen, zumal der Einstieg auch nicht sonderlich bequem ist.

Ladevolumen ist beeindruckend

Wird die hintere Sitzreihe umgeklappt, entsteht eine ebene Ladefläche von 1,80 Metern Tiefe. Schon mit zwei Sitzreihen bietet das Auto 800 Liter Ladevolumen. Wird der Raum völlig ausgereizt, werden es 1792 Liter beim Siebensitzer, 1860 Liter bei der fünfsitzigen Variante. Das ist beeindruckend. Praktisch sind auch die Schutzleisten auf beiden Seiten, die vor Kratzern schützen. Ein Schienensystem bietet zudem die Möglichkeit, Ladung gegen Verrutschen zu schützen. So kann der Zafira Tourer zum Kleintransporter umfunktioniert werden, zumal auch die Zuladung mit 695 Kilogramm üppig ausgefällt. 100 Kilogramm davon dürfen auf das Dach mit der serienmässigen Reling.

Die Rundumsicht ist beim Opel Zafira Tourer eher durchwachsen. Der Blick nach hinten ist durch das schmale Heckfenster stark eingeschränkt. Dank der Einparkhilfe und dem abfallenden Heck ist das Einparken mit dem Zafira Tourer durchaus machbar, zumal das Auto mit einer Länge von 4,66 Metern nicht übermässig lang ist. In Sachen Assistenzsysteme ist das Angebot von Opel zeitgemäss. Ein Verkehrsschildassistent bringt die Anweisungen von der Strasse ins Cockpit, zusammen mit der Frontkamera hält ein adaptiver Tempomat den passenden Abstand zu vorausfahrendem Verkehr ein und warnt auch vor Kollisionen. Damit einher gehen auch ein Notbremssystem und ein Totwinkel­warner.

Neueste Motorentechnik

Der Opel Zafira bietet die Möglichkeit, zwischen vier Kraftstoffoptionen auszuwählen und ihn mit neuster Motorentechnik auszustatten. Dazu gehören unter anderem die neuen 1.6-Ecotec-Turbo-Motoren mit Direkteinspritzung und der saubere 1.6 CDTI mit Blue-Injection-Technologie. Alle Zafira-Tourer-Motoren, auch die Varianten mit Compressed Natural Gas, erfüllen die Euro-5-Norm. Trotz rund 1,6 Tonnen Gewicht sind die gebotenen Fahrleistungen und der Verbrauch beachtlich. Eine 6-Stufen-Automatik oder ein manuelles 6-Gang-Getriebe (je nach Modell) sorgen für eine einwandfreie Übertragung der Motorenleistung auf die Antriebsräder. Der Opel Zafira Tourer ist ab 22 480 Franken zu haben.

Fazit: Der Zafira Tourer macht Familien in allen Belangen glücklich.

PD/red

Infos: www.opel.ch