Pa amb oli - das Tomatenbrot aus Mallorca

Tomatenbrot gibt's im Süden in vielen Varianten, eine davon ist die mallorquinische.

Ingrid Schindler
Drucken
Teilen

Früher ging Tomatenbrot so: gutes Bauernbrot, Butter, Tomatenscheiben, Salz, Schnittlauch. Schmeckt immer noch saugut, aber wir kommen nicht mehr dazu, weil es so viel Konkurrenz aus dem Süden gibt: Crostini und Bruschette con pomodori (das Erste wird vor dem Überbacken belegt, das Zweite nach dem Rösten). Tomaten-Foccacia, Pizza Napoli oder Panzanella, toskanischer Brotsalat, sind letzten Endes auch Spielarten von Tomatenbrot.

Eine besonders köstliche Version kennen Mallorcareisende. Für Pa amb oli (Brot mit Öl) braucht es dunkles Brot, Knoblauch, Ramallet- oder Ochsenherztomaten, Salz und Olivenöl. Man halbiert das Brot, schneidet es in fingerdicke Scheiben und röstet diese in der Pfanne oder über Holzglut. Danach reibt man sie mit Knoblauchzehen und Tomatenhälften ein, bestreut sie mit Meersalz und träufelt Öl darauf.

Man isst Pa amb oli pur oder mit Käse, Lomo (Schweinelende), Kapern, Sardellen oder Schinken vom iberischen Schwein.