Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kolumne

Postkarte aus Klausen: Falle für Autofahrer

Ortsunkundige Auto- und Töfffahrer werden in einer Südtiroler Gemeinde direkt in die Sackgasse geleitet.
Marlen Hämmerli

Die Gemeinde Klausen, gelegen zwischen Bozen und Brixen, hat ortsunkundigen Auto- und Töfffahrern eine fiese Falle gestellt. Zumindest jenen, die nicht von der Umfahrung, sondern von der Hauptstrasse her kommen. Auf einem blau-weissen Wegweiser steht zwar «Klausen/Chiusa». Wer aber der Strasse folgt, landet in der Sackgasse. Genauer auf einem Platz, umgeben von drei grösseren Gebäuden und einer Brücke über den Eisack. Doch der Weg darüber ist mit Rädern verboten – ausser man ist «ermächtigt», wie auf dem Verbotsschild steht, mit dem Velo oder dem Rollstuhl unterwegs. Denn die Strasse führt direkt in die verkehrsberuhigte Altstadt.

Wie weiter? Zurück und die korrekte Route suchen? Oder ab durch die Altstadt? Genau das taten zwei Töfffahrer mit Schweizer Nummernschildern. Langsam ratterten sie über das Kopfsteinpflaster, vorbei an Kirche und Cafés. Flanierer wichen erschrocken zur Seite, ein Mann zog seinen Chihuahua näher zu sich. Und ein anderer schimpfte: «Fahrt nicht nach GPS!»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.