Liebe: Wie finde ich mit 67 Jahren noch eine Partnerin?

Ich (67) lebe seit dem Tod meiner Frau vor zwei Jahren ohne Partnerin. Mir fehlen Nähe, Sinnlichkeit, Austausch und gemeinsame Unternehmungen. Natürlich habe ich schon versucht, auf Frauen meines Alters zuzugehen. Aber entweder reagieren sie irritiert und abweisend, oder sie haben schon eine Beziehung. Was soll ich tun?
Eugen Bütler, Luzern
Das Alter ist kein Kriterium bei der Liebe. (Bild: 50Plus.ch)

Das Alter ist kein Kriterium bei der Liebe. (Bild: 50Plus.ch)

Zunächst kann ich Ihnen nur gratulieren. Nämlich dazu, dass Sie den Wunsch, mit einer Partnerin zu leben, nicht aufgegeben haben. Viele Menschen, die Ihren Partner verloren haben, wünschen sich eine neue Beziehung, haben aber nicht den Mut, entsprechende Schritte zu unternehmen. Sie allerdings haben erste Schritte unternommen. Leider hatten Sie damit bis jetzt keinen Erfolg. Im Gegenteil, Sie sind auf Unverständnis und Ablehnung gestossen.

Wichtig ist, dass Sie trotzdem nicht aufgeben. Bleiben Sie Ihrem Anliegen treu. Versuchen Sie, aus «Misserfolgen» zu lernen. Vielleicht waren Sie zu direkt, müssten behutsamer beginnen: zu einem Kaffee abmachen, dann vielleicht für einen Konzertbesuch und so weiter. Hilfreich ist eine gewisse Gelassenheit. Wer krampfhaft versucht, einen Partner zu gewinnen, verliert an Natürlichkeit und an Anziehungskraft.

Yoga, Chöre, Senioren-Uni ...

Wenn Sie eine Partnerin suchen, sollten Sie sich Gedanken ­machen, wo sich Singlefrauen ähnlichen Alters aufhalten. Viele Frauen, die allein und gleichzeitig offen sind, besuchen beispielsweise eine Yogagruppe, gehen ins Qigong oder sind in einem Gesangsverein. So könnte es sich für Sie lohnen, ebenfalls einer solchen Aktivität nach­zugehen. Bestimmt begegnet Ihnen dort die eine oder andere Frau, die auch auf der Suche ist.

Falls Sie eher intellektuelle Neigungen haben, können Sie auch Vorlesungen an einer Seniorenuniversität besuchen. Dort werden Sie auch in Pausen und in Seminaren Gelegenheit haben, Kontakte zu knüpfen. Vielleicht zieht es Sie mehr in die Natur. Dann wäre eine Bergwandergruppe oder Teilnahme in einem ornithologischen Verein eine schöne Möglichkeit. Besuchen Sie einfach ein Angebot, das Ihren eigenen Interessen entspricht. So haben Sie eine gute Ausgangsbasis, jemanden mit gleicher Ausrichtung zu finden.

Selbstverständlich gibt es auch noch die Möglichkeit, sich auf einer Partnerplattform im Internet einzutragen oder ein Inserat zu schalten. Mittlerweile finden sich sehr viele Paare auf diesem Weg. Falls Sie unsicher sind, welche Formulierungen auf Ihrem Profil passend sind, fragen Sie einen Freund oder noch besser eine Freundin, wie der Text auf sie wirkt. Sie können auch einfach die Inserate von Frauen lesen und sich auf eine Ausschreibung melden.

Ziele nicht zu hoch setzen

Falls Sie sich auf diesen Weg einlassen, empfehle ich Ihnen, sich zunächst nur zum Ziel zu setzen, gute Begegnungen zu haben und die eine oder andere Frau wieder zu treffen. Eine solche Haltung entspannt und lässt beiden Seiten die Zeit, die es braucht, damit sich allenfalls etwas entwickeln kann.

All dies kann helfen, bei der Suche nach einer Partnerin zu reüssieren. Das Wichtigste aber: Stellen Sie sich immer wieder vor, wie Sie in einer neuen Beziehung leben und wie es sich anfühlt. Und glauben Sie daran, dass dies auch in Ihrem Leben wieder möglich wird.

Eugen Bütler, Luzern

Psychologischer Berater Dipl. Ergotherapeut, Theologe, Einzel- und Paarberatung

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.