Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Darf man in einer Beziehung auch mal lügen?

Mein Freund und ich (33/35) sind seit zehn Jahren zusammen. Kürzlich haben wir mit Freunden über das Thema Lügen diskutiert und hatten sehr unterschiedliche Meinungen. Ist Lügen in einer Beziehung erlaubt oder in gewissen Situationen sogar sinnvoll? Ist Lügen und Verschweigen, etwa eines Seitensprungs, das Gleiche?
Andrea Munz
Symbolbild. (Bild: Dominik Wunderli/LZ (Emmenbrücke, 3. April 2018))

Symbolbild. (Bild: Dominik Wunderli/LZ (Emmenbrücke, 3. April 2018))

Die meisten Menschen schwindeln regelmässig, um Beziehungen zu schützen oder Stress zu vermeiden. Wir täuschen zum Beispiel mehr Interesse vor, als wir wirklich haben, tauschen nette Floskeln aus und behalten unbequeme Gedanken für uns. Durch kleine Schwindeleien wird das Sozialleben einfacher. Oft präsentieren wir uns so, wie wir gerne sein möchten.

Laut Duden ist Schwindeln «von der Wahrheit abweichen», derweil Lügen eine bewusst falsche, auf Täuschung angelegte Aussage ist. Letzteres lehnen die meisten Menschen ab, wenn man sie danach fragt.

Welche Konsequenzen?

Für mich stellt sich die Frage, welche Folgen Ehrlichkeit bzw. eine Lüge habt. Angenommen, ich sage Menschen, mit denen ich nicht mehr als höflichen Kontakt pflege, dass ich sie nicht besonders spannend finde. Was nützt mir diese Ehrlichkeit im Umgang mit Nachbarn, Schwiegereltern, dem neuen Partner meiner besten Freundin oder am Arbeitsplatz? Da kann es sinnvoll sein, sich «sozial angemessen» zu verhalten und gewisse Konfliktthemen nicht anzusprechen.

In engen Beziehungen hingegen spielt Vertrauen eine wichtige Rolle. Die Frage ist, ob man sich gegenseitig alles erzählt oder auch Geheimnisse zugesteht und welcher Art diese Geheimnisse sein dürfen. Da spielen Menschenbilder und Werte eine zentrale Rolle. Gehen Sie davon aus, dass ein Mensch in einer langjährigen Beziehung immer treu sein kann und muss. Oder passt es eher in Ihr Menschenbild, dass es im Verlauf des Lebens auch «Ausrutscher» geben kann, etwa einen Seitensprung?

Lügen als Kränkung

Häufig sind bewusste Lügen, mit denen ein Betrug gedeckt wird, die grössere Kränkung als der Seitensprung an und für sich. Wenn man spürt, dass man sich körperlich und emotional sehr stark zu einer neuen Person hingezogen fühlt, und die bisherige Beziehung «abkühlt», erachte ich es als wichtig, dies offen miteinander zu bereden. Es gibt jedoch auch Situationen, in denen man sich in einer Aussenbeziehung etwas holt, was einem die Partnerin oder der Partner nicht geben kann, ohne dass die Beziehung grundsätzlich in Frage gestellt wird. Jedes Paar muss für sich entscheiden, ob man sich diese Art von Geheimnissen erzählen will oder ob Schweigen okay ist.

Der deutsche Philosoph Franz Josef Wetz sagt: «Einander zu vertrauen, bedeutet nicht, sich immer alles sagen zu wollen und zu müssen. Sondern sicher sein zu können, dass der andere das sagen wird, was für beide und die Beziehung wichtig ist, und anderes eben nicht.»

Übrigens kann man auch sich selber belügen, indem man eigene Bedürfnisse nicht ernst nimmt. Es lohnt sich, von Zeit zu Zeit eine Standortbestimmung zu machen und auf die eigene Lebenssituation zu blicken. Was möchte ich beibehalten, und wo sind Veränderungen angezeigt? Je ehrlicher Sie mit sich selber sind, desto klarer wird Ihnen werden, was Sie wollen.

Andrea Munz

lic. phil. Psychologin, Supervisorin, Organisationsberaterin BSO, Coach, www.

<p class="autor"><span class="mail_autor"><a class="more" data-fcms-auto="true" href="mailto:andreamunz.ch">andreamunz.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.