Ratgeber

Dürfen Hunde tatsächlich in jedes Hotelbett?

Immer öfter stelle ich fest, dass es erlaubt ist, Hunde mit ins Hotelzimmer zu nehmen. Laut Ombudsstelle gibt es hier keine Vorschriften. Die Vorstellung, in einem Bett zu schlafen, in dem die Nacht zuvor ein Hund lag, ist mir leider etwas unangenehm. Gibt es hier tatsächlich keine Vorschriften für Hotels und Hundehalter?

Doris Pfyl*
Hören
Drucken
Teilen

Ihre Frage ist heikel. Bei diesem Thema ist eine Menge Emotion mit im Spiel. Denn für viele ist der Hund Familienmitglied, Kinderersatz oder ganz einfach ein sehr guter Freund. Auch geht es bei Ihrer Frage nicht ausschliesslich um ein Knigge-Anliegen im herkömmlichen Sinne. Also habe ich recherchiert, was die rechtlichen Grundlagen beim Nächtigen mit Vierbeinern im Hotel betrifft.

Doris Pfyl

Doris Pfyl

Luzerner Zeitung

Auch mir wurde erklärt, dass es keine Vorschriften oder Gesetze im eigentlichen Sinne gibt, was Hunde im Hotelzimmer betrifft. Die Gastronomen setzen auf den gesunden Menschenverstand und die Eigenverantwortung der Hundebesitzer. Einige Hotels verlangen einen Aufpreis: für den vermutlich etwas grösseren Reinigungsaufwand des Zimmers. Offenbar gibt es aber wenig Probleme, was verwüstete Zimmer durch schlecht erzogene Hunde und deren Besitzer angeht.

Auch wenn es keine Vorschriften gibt: Empfehlungen, wie der Aufenthalt mit einem Vierbeiner im Hotel ablaufen sollte, gibt es sehr wohl. Gehorsamkeit hat oberste Priorität. In einigen Häusern liegt in den Zimmern ein Hunde-Knigge auf. Darin ist unter anderem zu lesen, dass der Hund innerhalb des Hotelgeländes an der Leine zu führen ist, während des Frühstücks auf dem Zimmer bleiben soll, kein nächtliches Bellen akzeptiert wird und der Vierbeiner im vom Hotel zur Verfügung gestellten oder selbst mitgebrachten Hundebett nächtigen soll – und auf keinen Fall im Hotelbett. Meiner Meinung nach eine Selbstverständlichkeit.

Doch nicht selten fühlen sich Hundebesitzer vor den Kopf gestossen, wenn sie mit solchen Regeln konfrontiert werden. Für sie ist es unverständlich, dass andere nicht die gleichen, innigen Gefühle für ihr Tier empfinden und sich sogar ekeln oder fürchten. Deshalb macht es für Hundebesitzer sicher Sinn, sich vor einem Hotelaufenthalt Gedanken zu machen, welches für alle Beteiligten die passende Lokalität sein könnte.

Hundefreundliche Hotels

Die Plattform hundehotel.info bündelt über 500 Hotels in ganz Europa, in denen Freunde auf vier Pfoten ganz besonders willkommen sind. Mit einigen Klicks kann sich der Hundebesitzer über die Infrastruktur, die speziellen Leistungen und die Angebote für Gäste mit Hunden informieren.

Es gibt wenige Hotels, in denen Hunde nicht zugelassen sind. Deshalb empfehle ich Ihnen, bei der Reservation abzuklären, ob «hundefreie» Zimmer zur Verfügung stehen. Es gibt Hotels, die darauf achten, dass in einigen Zimmern keine Vierbeiner nächtigen. Auch dürfen Sie sich auf die gründlich arbeitenden Reinigungsteams verlassen. Ein Hotelzimmer, in dem ein Tier untergebracht war, wird mit Sicherheit ganz besonders minutiös und gewissenhaft gereinigt.

* Doris Pfyl ist Knigge-Trainerin, Farb- und Modestilberaterin sowie Ausbildnerin des Schweizer Fachverbands FSFM. www.imagemodestil.ch

Lesen Sie auch
Ratgeber

Wie hoch darf der Absatz im Büroalltag sein?

Die letzten zwanzig Jahre habe ich nur flache Schuhe getragen und dabei auf die ganz bequemen Modelle gesetzt. Doch nun sind meine Kinder flügge geworden und ich habe einen Job angenommen. Zum Businessoutfit möchte ich mir wieder Absatzschuhe anschaffen. Wie hoch darf oder soll der Absatz im Büroalltag sein?
Doris Pfyl*