Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ratgeber

Fenster reinigen: Wie geht es einfach und effektiv?

Immer intensiver strahlt jetzt die Sonne wieder durch die Fenster in die Wohnung – und bringt dabei leider auch die Verschmutzung der Fensterscheiben so richtig zur Geltung. Doch das Reinigen der Fenster ist sehr mühsam. Wie bewerkstellige ich das am einfachsten? Bringen die modernen Fensterreinigungsgeräte etwas?
Monika Neidhart*
Monika Neidhart

Monika Neidhart

Ein überlegtes Vorgehen hilft, mit möglichst kleinem Aufwand ein gutes Resultat zu erzielen.

Wählen Sie für das Fensterputzen am besten einen trockenen Tag und eine Zeit, wenn die Fenster nicht direkt von der Sonne beschienen sind. Die Gefahr besteht sonst, dass durch zu schnelles Trocknen Striemen entstehen.

Auf Sicherheit achten

Achten Sie beim Arbeiten unbedingt auf den eigenen Schutz. Räumen Sie Gegenstände vor dem Fenster weg, die eine gute Arbeitshaltung behindern würden. Trittsichere Leitern und flache, geschlossene Schuhe helfen, Stürze zu vermeiden. Nicht auf den Fenstersims steigen. Vorhänge entfernen – wenn nötig/möglich gleich waschen. Wasserempfindliche Bodenbeläge mit Papier oder Plastik abdecken (aber Vorsicht: Ausrutschgefahr!). Arbeitsmaterial bereitlegen: Handbesen (oder Staubsauger), evtl. Schraubenzieher, um Fensterflügel zu öffnen, Eimer mit warmem Wasser mit etwas Allzweckreiniger, Schwämme oder Lappen für die Nasswäsche der Fensterrahmen und Simse, Sprühflasche (oder Becken) mit Spritwasser, faserfreie Tücher, Fensterleder oder Gummischaber (bei kleinflächigen Fenstern ist das Fenster­leder handlicher, bei grossflächigen Scheiben empfiehlt sich ein Gummischaber). Alte Zeitungen zum Nachpolieren.

Rahmen und Fensterbank abwischen oder absaugen, danach feucht mit Allzweckreiniger reinigen und nachtrocknen. Stark verschmutzte Scheiben mit Allzweckreiniger vorwaschen. Bei sehr hartnäckigem Schmutz hilft unverdünnter Spiritus oder ein Spezialmittel für Glaskeramikkochfelder. Oder versuchen Sie es mit einer halbierten Zwiebel: Die Flecken damit einreiben, bevor Sie das Glas reinigen. Normal verschmutzte Scheiben direkt mit Spritwasser (ein Deckel Brennsprit pro Liter Wasser) oder Essigwasser besprühen/mit Schwamm einreiben. Anschliessend die Feuchtigkeit mit Fensterleder/Gummischaber reihenweise waagrecht entfernen (oben beginnen), Schaber dabei etwas schräg halten, damit die Flüssigkeit ablaufen kann. Beim Ansetzen für die nächste Reihe den bereits trockenen Teil leicht überlappen. Bei der letzten Reihe Flüssigkeit mit Lappen auffangen. Ecken und Ränder mit faserfreiem saugfähigem Tuch nachtrocknen. Das Nachpolieren mit zerknülltem Zeitungspapier bringt die Striemen zum Verschwinden. Die Arbeit kontrol­lieren, insbesondere die Ecken, bevor Sie sich ans nächste Fenster machen.

Arbeit bleibt Arbeit

Am Schluss Lappen, Schwämme reinigen, alles verräumen, Vorhänge aufhängen, Gegenstände an ihren Platz zurückstellen. Im Handel gibt es unzählige Produkte, die für die Fenster­reinigung angepriesen werden, teils für teures Geld. Was man bevorzugt, ist auch Gewohnheitssache. Grundsätzlich bleibt das oben beschriebene Vorgehen gleich. Speziell für die Reinigung der Rahmen, die zeitaufwendig ist, gibt es indes keine technischen Hilfsmittel, die die Arbeit wirklich erleichtern würden.

*Monika Neidhart, Goldau, ist Hauswirtschaftslehrerin und Fachjournalistin MAZ/FH, www.textwerke.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.