Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ratgeber

Flecken von Sonnencrème: Wie bringe ich sie raus?

In der letzten Zeit durften wir immer mal wieder wunderschön sonnige Tage im Schnee verbringen. Die Schattenseite davon: Die intensive Sonneneinstrahlung macht das Auftragen von Sonnencrème unabdingbar – was ab und zu hartnäckige Flecken auf Polo- und T-Shirts hinterlässt. Wie bringt man die wieder raus?
Monika Neidhart*
Monika Neidhart

Monika Neidhart

Die Flecken entstehen dort, wo die Kleidung mit Sonnenschutzprodukten in Kontakt gekommen ist, im Winter vor allem am Halsansatz, im Sommer am Halsansatz und am Ärmelrand von Shirts und Blusen, aber auch am Saum des Sommerkleids oder am Bikini.

Warum Flecken?

Warum verursachen UV-Filter überhaupt Flecken? Verantwortlich dafür sind die organischen UV-Filter in den Formeln von Sonnenschutzprodukten. Einige dieser Filter haben eine gelbliche Farbe und können in den Textilien haften bleiben. Häufig werden die Flecken erst nach dem Waschen sichtbar, oder sie werden dadurch verstärkt. Der Grund sind gelbliche Metall­ionen im Leitungswasser, die sich mit den UV-Filtern in der Kleidung verbinden – und damit die Flecken intensivieren.

Sonnencrèmeflecken durch organische UV-Filter sind ein generelles Problem in dieser Produktkategorie. Sie entstehen unabhängig vom verwendeten Sonnenschutzprodukt (Spray, Lotion, Aerosol) oder der Marke. Denn die Filter gegen UVA- und UVB-Strahlen sind für den Schutz der Haut vor Sonnenbrand unentbehrlich und somit in jedem Produkt enthalten.

Als Faustregel gilt: je höher der Lichtschutzfaktor (LSF), desto höher der Anteil an UV-Filtern. Die Haut ist mit hohem LSF länger vor der Sonne geschützt, was ja auch das Ziel des Einstreichens ist, aber es zeigen sich leider auch eher Verfärbungen an der Kleidung.

Entfernen oft nicht möglich

Nicht immer lassen sich die Sonnencrèmeflecken entfernen. Vor allem in leichter, heller Sommerkleidung aus Baum­wolle, Leinen oder Viskose halten sie sich oft hartnäckig. Der Grund dafür ist die chemische Struktur der Textilfasern. Sie ist so aufgebaut, dass das Festsetzen der UV-Filter daran (leider) ideal begünstigt wird.

Daher wäre es wichtig, frische Flecken möglichst bald auszuwaschen. Generell lassen sich Flecken am einfachsten gleich nach ihrer Entstehung entfernen. Das gilt auch bei Flecken durch Sonnencrème. Sollte aus Versehen Sonnencrème auf Ihre Kleidung gelangen, waschen Sie diese möglichst rasch nach dem Sonnenbad. Grundsätzlich gilt hierbei: Verzichten Sie auf Waschmittel in Pulverform sowie auf Bleichmittel und waschen Sie Ihre Kleidung bei niedrigen Temperaturen.

Waschempfehlung

Nutzen Sie zunächst die Vor­wäsche bei 30 Grad ohne Waschmittel. Anschliessend geben Sie die Textilien ebenfalls bei 30 Grad in die Hauptwäsche. Verwenden Sie nun am besten ein flüssiges Waschmittel, denn es enthält keine Bleichmittel. Diese können nämlich – genauso wie hohe Waschtemperaturen – die Flecken fixieren und verstärken.

Um gelbe Flecken zu vermeiden, sollten Sie das Sonnenschutzprodukt nach dem Einstreichen vollständig einziehen lassen, bevor Sie darüber ein T-Shirt oder andere Kleidung tragen. So gehen die UV-Filter nicht mehr so leicht auf die Kleidung über.

*Monika Neidhart, Goldau, ist Hauswirtschaftslehrerin und Fachjournalistin MAZ/FH, www.textwerke.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.