Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

GELD: Muss ich geerbten Schmuck als Vermögen versteuern?

Ich habe recht kostbaren Schmuck sowie ein Silberservice geerbt. Muss ich diese Gegenstände in der Steuererklärung angeben und als Vermögen versteuern, oder kann ich sie zu meinem Hausrat respektive zu meinen persönlichen Gebrauchsgegenständen zählen? Gibt es da eine in Franken ausgedrückte Limite?
Manuela Brunner
Die Wertberichtigung der Messegebäude in Basel wurde nötig auf Grund der Verkleinerung der Uhren- und Schmuckmesse Baselworld im laufenden und den darauf folgenden Jahren. (Archiv) (Symbolbild: Keystone/EQ IMAGES/MELANIE DUCHENE)

Die Wertberichtigung der Messegebäude in Basel wurde nötig auf Grund der Verkleinerung der Uhren- und Schmuckmesse Baselworld im laufenden und den darauf folgenden Jahren. (Archiv) (Symbolbild: Keystone/EQ IMAGES/MELANIE DUCHENE)

Grundsätzlich gelten die fol­genden Rahmenbedingungen: Sie müssen den Verkehrswert des geerbten Schmucks und Bestecks, der Ihnen aus dem Nachlassverfahren bekannt sein dürfte, per Stichtag auf der ersten Seite des Wertschriften- und Guthabenverzeichnisses ordnungsgemäss als Erbschaft aufführen. Diese Information dient der Steuerbehörde als Hinweis und hilft, eine allfällige Vermögenszunahme nachzuvollziehen.

Handelt es sich um Hausrat oder eine Kapitalanlage?

Für die Frage der Vermögenssteuer ist anschliessend die Frage zu beantworten, ob es sich beim Silberservice für Sie um Hausrat oder um eine Kapitalanlage handelt. Der Hausrat gilt nicht als Vermögen und unterliegt nicht der Ver­mögenssteuer. Das Kriterium für Hausrat wäre beispielsweise die regelmässige Nutzung des Silberservices im eigenen Haushalt.

Die Haushaltsgegenstände sind jedoch dann nicht steuerbefreit, wenn diese für Sie eine eigentliche Kapitalanlage darstellen. Beispiel: Wenn Sie das Silberservice nie benutzen und es bei Ihrer Bank in einem Schrankfach aufbewahren, dann ist das Kriterium für Hausrat nicht gegeben. In diesem Fall müssen Sie den Wert der Gegenstände in der Steuererklärung bei den beweglichen Vermögenswerten aufführen.

Sie schreiben, dass der geerbte Schmuck recht kostbar sei. Wenn die Schmuckstücke einen Grossteil Ihres gesamten Vermögens ausmachen, gehören diese zum steuerbaren Vermögen und müssen in der Steuererklärung deklariert werden.

Vorsorgen für einen eventuellen Verkauf

Die Unterscheidung zwischen Hausrat und Kapitalanlage wird auch dann relevant, wenn Sie die geerbten Vermögensgegenstände zu einem späteren Zeitpunkt veräussern möchten. In diesem Fall rate ich Ihnen, die Vermögenswerte von Beginn weg in der Steuererklärung als Vermögen zu deklarieren. Nach einem Verkauf dürfte das von ihnen ausgewiesene Geld-vermögen gegenüber dem Vorjahr erheblich ansteigen, falls Sie den Wert des Schmuckes oder des Silberbestecks vorher nicht deklariert haben. Im schlimmsten Fall kann dies als Steuerhinterziehung geahndet werden. Ihnen würde dann ein Nach- und Strafsteuerverfahren drohen.

Keine absolute Limite in Franken

Im Kanton Luzern gibt es im Übrigen keine betragsmässige Limite, ab der Gebrauchsgegen-stände oder Schmuck vermögenssteuerpflichtig werden. Für die Beurteilung ist der Zweck und die tatsächliche Nutzung der Vermögensgegenstände sowie der Wert im Verhältnis zum übrigen Vermögen mass­gebend.

Ich empfehle Ihnen, Ihre konkrete Situation im Zweifelsfall mit einem Steuerspezialisten oder dem Steueramt zu besprechen, um unliebsame Überraschungen zu vermeiden.

Manuela Brunner

Steuerfachfrau bei der Luzerner Kantonalbank

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.