Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ratgeber

Ich esse viel zu viel – Wie komme ich davon los?

Schon seit vielen Jahren esse ich (35, w) viel zu viel. Das sieht man mir auch an, ich fühle mich unwohl in meinem Körper. Mein Mann geht seinen Interessen nach und lässt mich wenig spüren, dass ich so geliebt werde. Wie komme ich von dieser Esssucht los? Hat sie mit meiner Kindheit zu tun, in der ich wenig Zuneigung erlebt habe?
Eugen Bütler*

Offenbar fühlen Sie eine Leere, einen Mangel an Liebe, den Sie mit Essen auszugleichen versuchen. Für mich ist das verständlich. Es wäre fatal, Ihnen zu raten, Sie sollten sich zusammennehmen und mit Disziplin versuchen, das Essverhalten in den Griff zu kriegen. Ihre Esssucht erfüllt im Moment eine Funktion. Bevor Sie sich davon lösen, müsste sich grundlegend etwas in Ihrem Leben ändern.

Doch wie kommen Sie dahin? Wie können Sie den Mangel an Verbundenheit, den Sie in Ihrem Leben erfahren haben, ausgleichen? Wie kann dieser Hunger nach Erfüllung und Zuneigung gestillt werden?

Wahrnehmung verändern

Die Antwort ist nicht einfach. Erfahrungen, die wir seit unserer Existenz gemacht haben, vor allem Erlebnisse, die in die früheste Kindheit oder bis tief in die Zeit der Schwangerschaft reichen, in der wir als Fötus untrennbar mit der Mutter verbunden waren und alle ihre Gefühle teilten, sind nicht so leicht umkehrbar. Nur wenn es Ihnen gelingt, einen Zugang zur Liebe, die tief innen schlummert, zu finden, können Sie damit beginnen, auf übermässiges Essen zu verzichten. Wenn Sie sich seelisch erfüllt fühlen, müssen Sie die fehlende Zuneigung nicht mehr kompensieren.

Ein Weg zu einer veränderten Wahrnehmung ist möglich. Es gibt Methoden, innerlich eine lebensgeschichtliche Reise zu unternehmen, um dem Fehlen von Liebe auf die Spur zu kommen und dem verschütteten Geliebtsein zu begegnen. Ich habe selber sehr gute Erfahrungen mit Trancearbeit gemacht. Im entspannten Zustand kann man Bilder, Vorstellungen, Erinnerungen und Gefühle aus seiner Biografie wahrnehmen.

Zunächst sind es jene Bilder, die aus dem bewussten Teil des Gedächtnisses stammen. Und nach längerer Zeit der entspannten Trance tauchen halbbewusste und unterbewusste Erlebnisse und Bilder auf. Das Unterbewusste gibt Zugang zu Erlebnissen, die einem so nicht mehr in Erinnerung waren, das Leben aber wesentlich geprägt haben. Wenn es gelingt, die Erfahrung aus heutiger Sicht neu wahrzunehmen und zu deuten und eine tiefere Sicht der Ereignisse zu gewinnen, wird Lebensgeschichte umgeschrieben, können Verletzungen heilen und neue Prägungen geschehen, die ein befreiteres Hier und Jetzt ermöglichen.

Suchen Sie Rat?

Schreiben Sie an: Ratgeber «Luzerner Zeitung» Maihofstrasse 76, 6002 Luzern, E-Mail: ratgeber@luzernerzeitung.ch, Bitte geben Sie bei Ihrer Anfrage Ihre Abopass-Nummer an.

Neue Sicht auf Biografie

Ein solcher Prozess könnte helfen, einen neuen Zugang zu sich selber zu erhalten. Meist gelingt es, eine intensive neue Erfahrung und Sicht auf die Biografie ins aktuelle Leben zu integrieren. Sie werden anders fühlen, anders denken und sich deshalb anders verhalten, auch Ihrem Partner gegenüber.

So werden Sie Möglichkeiten finden, Ihre Esssucht zu überwinden. Wenn Sie den Ursachen auf die Spur kommen, wird die Befreiung nachhaltiger sein, als wenn Sie sich eine strenge Diät verschreiben. Ich wünsche Ihnen Geduld mit sich selber und den Mut, Schritte zu gehen, die Sie weiterbringen und Sie zu einem freieren Menschen machen.

*Psychologischer Berater Dipl. Ergotherapeut, Theologe, Einzel- und Paarberatung, www.buetlercoaching.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.