Ratgeber

Muss der Chef mir ein Arbeitszeugnis ausstellen?

Ich (w, 28, Sachbearbeiterin) habe selbst gekündigt, was meinen Chef verärgert hat. Auf meine Bitte nach einem Arbeitszeugnis hat er gemeint, ich solle mir das gut überlegen, da das Zeugnis negativ ausfallen werde. Jetzt muss ich mich entscheiden, ob ich ein Arbeitszeugnis oder eine blosse Arbeitsbestätigung möchte. Was soll ich tun?

Dr. iur. Philipp Egli*
Drucken
Teilen

Arbeitnehmer können jederzeit vom Arbeitgeber ein Arbeitszeugnis verlangen, das sich über die Art und die Dauer des Arbeitsverhältnisses sowie über die Leistungen des Arbeitnehmers und sein Verhalten ausspricht (sog. Vollzeugnis; Art. 330a Abs. 1 OR). Arbeitszeugnisse sind während der Anstellung (Zwischenzeugnis) oder am Ende (Schlusszeugnis) auszustellen.

Dr. iur. Philipp Egli.

Dr. iur. Philipp Egli.

Auf Verlangen des Arbeitnehmers hat sich das Zeugnis auf Angaben über die Art und Dauer des Arbeitsverhältnisses zu beschränken (sog. Arbeitsbestätigung; Art. 330a Abs. 2 OR).

Vollständig, klar, objektiv

Arbeitszeugnisse müssen vollständig, klar und objektiv richtig sein. Das Zeugnis ist wohlwollend zu formulieren. Negative Aspekte sind zu erwähnen, sofern sie für die Gesamtbeurteilung erheblich sind. Es geht nicht an, dass Ihnen Ihr Chef ein schlechtes Arbeitszeugnis in Aussicht stellt, nur weil er über Ihre Kündigung verärgert ist.

Zeugnis verlangen

Auch haben Sie guten Grund, sich nicht mit einer blossen Arbeitsbestätigung zu begnügen. Da in der Schweiz Arbeitszeugnisse üblich sind, könnte eine blosse Arbeitsbestätigung nach Beendigung eines längeren Arbeitsverhältnisses als Hinweis für Unstimmigkeiten gewertet werden und Ihre Stellensuche erschweren.

Unzulässiger Druckversuch

Der nötigende Druckversuch Ihres Vorgesetzten ist unzulässig. Auch übersieht Ihr Chef, dass er bei der Wahl zwischen Arbeitszeugnis und Arbeitsbestätigung nicht mitzureden hat. Die Wahl zwischen einem Arbeitszeugnis oder einer Arbeitsbestätigung obliegt Ihnen als Arbeitnehmerin. Sie können ohne weiteres auch beides verlangen (BGE 129 III 177). Auch müssen Sie Arbeitszeugnis und Arbeitsbestätigung nicht gleichzeitig anfordern.

Sollten Sie aufgrund befürchteter Nachteile noch während der Anstellung ausdrücklich auf ein Arbeitszeugnis verzichtet haben, so wäre ein solcher Verzicht rechtlich nicht verbindlich.

Allgemein gilt, dass ein Arbeitnehmer während der Dauer des Arbeitsverhältnisses und eines Monats nach dessen Beendigung nicht gültig auf Forderungen verzichten kann, die sich aus zwingenden Vorschriften ergeben (sog. Verzichtsverbot; Art. 341 OR). Nach der Gerichtspraxis fällt auch der Lohn für geleistete Arbeit unter diese Bestimmung.

Gerichtlich durchsetzen

Wenn sich Ihr Vorgesetzter weiterhin weigern sollte, ein korrektes Arbeitszeugnis oder eine Arbeitsbestätigung auszustellen, können Sie Ihren Anspruch nötigenfalls gerichtlich durchsetzen. Dabei kann es hilfreich sein, wenn Sie vorab einen eigenen Vorschlag für das Zeugnis verfassen.

* Dr. iur. Philipp Egli ist Rechtsanwalt und Dozent, Brack & Partner AG, Luzern; www.brackpartner.ch

Ratgeber

Höflich reklamieren im Restaurant – wie geht das?

Bei Restaurantbesuchen kommt es leider immer wieder vor, dass meine Frau oder ich selbst mit etwas nicht zufrieden sind, sei es das Essen selbst oder auch der Service. Nur fällt es uns beiden schwer, zu reklamieren. Wir fragen uns jeweils, ob es angemessen ist. Und wenn ja, wie? Mündlich, schriftlich oder gar digital?
Herbert Huber*
Ratgeber

Wie häufig sollte man seine Bettbezüge waschen?

Nachdem kürzlich in den Medien zu lesen war, dass die meisten Menschen ihre Bettwäsche nicht oft genug wechseln, bin ich verunsichert. Wie häufig sollte man Laken und Bezüge für Kopfkissen und Bettdecken in die Waschmaschine stecken? Je grösser die Familie ist, desto grösser ist natürlich auch der Aufwand dafür...
Monika Neidhart*
Ratgeber

Woher kriege ich Geld, um eine Firma zu übernehmen?

Ich (42) arbeite als Informatiker in einem KMU (5 Angestellte). Der Betriebsinhaber will sich aus Altersgründen zurückziehen und bot mir an, die Firma zu kaufen. Die Firma floriert und interessiert mich, doch der Kaufpreis übersteigt meine vorhandenen Eigenmittel. Welche Finanzierungsmöglichkeiten bieten sich an?
Philipp Betschart*
Ratgeber

Müssen sich Eltern stets in Kinderstreitereien einmischen?

Meine beiden schulpflichtigen Jungs sind ab und zu in harmlose Zänkereien mit andern Kindern verwickelt. Oft erlebe ich dann, dass sich sofort deren Eltern einmischen. Das irritiert mich. Wir nehmen den Kindern doch so die Möglichkeit, Dinge selber zu regeln. Zudem diskutieren Eltern dann endlos darüber, wer recht hat. Ist das nötig?
Josef Jung*