Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

RECHT: Zwischenjahr: Muss mein Ex-Mann weiter zahlen?

Mein Ex-Mann muss unserem Sohn Unterhaltszahlungen leisten. Nach der Matura möchte unser Sohn studieren, infolge Terminkollision von Rekrutenschule und Studienbeginn drängt sich aber ein Zwischenjahr auf. Wie sieht es mit den Unterhaltszahlungen während der RS und einem allfälligen vorherigen Sprachaufenthalt aus?
Angela John
Schülerpulte und Stühle in einem Klassenzimmer (Symbolbild) (Bild: Keystone)

Schülerpulte und Stühle in einem Klassenzimmer (Symbolbild) (Bild: Keystone)

Die Unterhaltspflicht der Eltern dauert grundsätzlich bis zur Volljährigkeit des Kindes. Verfügt das Kind zu diesem Zeitpunkt noch nicht über eine angemessene Ausbildung, so haben beide Eltern Volljährigenunterhaltsbeiträge bis zum ordentlichen Abschluss der Erstausbildung zu leisten. Der Unterhaltsbeitrag soll im Sinne des Gesetzes den Bedürfnissen des Kindes sowie der Lebensstellung und Leistungsfähigkeit der Eltern entsprechen und gleichzeitig auch das Einkommen und Vermögen des Kindes sowie den Beitrag des nicht obhutsberechtigten Elternteils an der Betreuung des Kindes berücksichtigen.

Die Eltern sind solidarisch nach Massgabe ihrer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit unterhaltspflichtig. In vielen Fällen erbringt ein Elternteil seinen Beitrag auch nach Volljährigkeit «in natura», sodass von seiner Seite nicht zusätzlich eine Geldleistung geschuldet ist.

Kein Geld bei Unterbruch

Mit der Matura hat Ihr Sohn noch keine angemessene Erstausbildung abgeschlossen. Für die Dauer des Studiums sind grundsätzlich Unterhaltsbeiträge geschuldet. Für den Zeitraum dazwischen werden die Eltern aber von der Unterhaltspflicht ganz oder teilweise befreit, wenn ihr Kind über ein eigenes Einkommen oder Vermögen verfügt. Folglich wird der Unterhalt in einem Zwischenjahr sistiert, solange und soweit das Kind selbst für den Unterhalt aufkommen kann.

Dem Kind wird im Regelfall zugemutet, während eines Zwischenjahres einen angemessenen Beitrag an seinen eigenen Unterhalt zu leisten. Nebst einem eigenen Erwerbseinkommen fallen unter den Eigenverdienst auch Erwerbsausfallentschädigungen (EO) während der Ausübung des Militärdienstes oder ein allfälliger, wenn auch nur geringer Praktikumslohn.

Faktisch werden die Unterhaltsbeiträge zumindest während des Militärdiensts sistiert, es sei denn, die Höhe der vereinbarten oder richterlich fest­gesetzten Unterhaltsbeiträge übersteige den Erwerbsersatz. Kann Ihr Sohn in der Folge während eines für das Studium notwendigen Sprachaufenthalts oder obligatorischen bzw. faktisch unentbehrlichen Praktikums nicht mehr selbst für den Unterhalt aufkommen, so lebt die Unterhaltspflicht auch während des Zwischenjahres vollumfänglich (oder zumindest teilweise) wieder auf. Geht Ihr Sohn während des Zwischen­jahres auf Reise, oder absolviert er ein Praktikum oder einen Sprachaufenthalt, welches für das Studium nicht notwendig ist, so sind für diesen Zeitraum keine Unterhaltsbeiträge geschuldet.

Ausbildungsplan erstellen

Die Leistung von Volljährigenunterhaltsbeiträgen ist von vielen Faktoren abhängig und steht im Spannungsverhältnis zwischen der Ablösung des Kindes und der wirtschaftlichen Abhängigkeit von den Eltern. Es empfiehlt sich deshalb, den beruflichen Lebensplan früh­zeitig festzulegen, damit das volljährige Kind den Überblick über die ihm zur Verfügung stehenden Geldmittel behält.

Angela John

Mlaw, Rechtsanwältin

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.