Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ratgeber

Seit Jahren bin ich in eine Arbeitskollegin verliebt

Seit Jahren spüre ich (27) eine grosse Zuneigung zu einer Arbeitskollegin. Bis jetzt hielt ich mich zurück, auch weil sie mir von ihrem Freund erzählte. Neulich aber sagte sie mir, sie hätte sich von ihm getrennt. Im Moment bin ich für sie einfach ein guter Gesprächspartner, dem sie sich anvertraut. Wie kann ich ihr meine Gefühle mitteilen?
Eugen Bütler*

Es ist nicht immer leicht, zu tieferen Gefühlen zu stehen. Denn damit ist das Risiko verbunden, abgewiesen und verletzt zu werden. Vermutlich fürchten Sie dies im Moment am meisten. Doch ohne Risiko werden Sie kaum mehr Nähe aufbauen können. Ich empfehle Ihnen, schrittweise vorzugehen.

Eugen Bütler.

Eugen Bütler.

Als Erstes können Sie Ihre Kollegin zum einen oder andern Kaffee einladen. Hören Sie ihr jeweils gut zu. Im Moment könnte es für sie wichtig sein, einen aufmerksamen Zuhörer zu haben, der sich um sie und ihre momentane Gefühlslage nach der Trennung kümmert.

Von sich selber erzählen

Den «Frauenversteher» müssen sich natürlich nicht die ganze Zeit spielen. So vermeiden Sie auch die «Freundschaftsfalle». Erzählen Sie auch davon, was Sie selber beschäftigt, was Ihnen im Leben wichtig ist. Erzählen Sie von Hobbys und Interessen. Möglicherweise teilt Ihre Kollegin etwas davon oder äussert den Wunsch, auch etwas in die Richtung zu machen.

Einen solchen Wunsch könnten Sie aufnehmen und Ihrer Kollegin eine gemeinsame Aktivität vorschlagen. Diese könnte sich zum Beispiel auf Kultur, Sport oder Hobby beziehen. Was immer es ist, es bietet eine Möglichkeit zur gemeinsamen Unternehmung. Falls Ihre Freundin nicht auf diese Themen eingeht, fragen Sie sie nach Ihren eigenen Freizeitinteressen. Wenn Sie sich vorstellen können, sich auf eine davon einzulassen, äussern Sie das. Ob Sie bereits zur Agenda greifen und einen Termin vereinbaren, hängt von der Situation ab.

Auf jeden Fall haben Sie schon einmal einen ersten Schritt gemacht. Falls ihre Kollegin abwinkt, nehmen Sie es nicht gleich persönlich. Vielleicht liegt es ja an der vor­geschlagenen Aktivität selber. Zeigen Sie Verständnis und bleiben Sie behutsam dran. Fragen Sie sie wieder bei Gelegenheit, ob sie mit Ihnen einen Kaffee trinken kommt. Oder in eine Bar zu einem Drink.

Wenn Sie ein Date mit ihr zustande bringen, überladen sie dieses nicht gleich mit zu hohen Erwartungen. Sagen Sie ihr einfach, wie sehr Ihnen das Gespräch gefallen hat und dass sie es gerne wiederholen würden. Achten Sie dann auf die Reaktion ihrer Kollegin, ob sie das auch so erlebt hat und ob sie das ihrerseits bestätigt.

Reaktionen gut beachten

Vereinbaren Sie dann ein weiteres Date. Überfallen Sie ihre Kollegin aber nicht gleich, und achten Sie gut auf deren Reaktion. Sollte Ihre Kollegin Ihnen immer wieder Absagen erteilen, müssen akzeptieren, dass Sie kein Interesse an einer Paar­beziehung hat. Im anderen Fall können Sie sich glücklich schätzen und wenig falsch machen.

Bleiben Sie dran, lassen Sie ihr etwas Zeit, bevor Sie sie mit Fragen nach einer Liebesbeziehung überraschen. Hören Sie auch Ihr eigenes Gefühl. Dann werden Sie den richtigen Moment finden, Ihrer Kollegin Ihre Zuneigung noch stärker auszudrücken. Ich wünsche Ihnen dabei jene Intuition, die Liebende seit je in sich tragen.

* Eugen Bütler, Luzern, ist psychologischer Berater, dipl. Ergotherapeut, Theologe. Einzel- und Paarberatung: www.buetlercoaching.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.