Stil: Zur Feier eingeladen: Was schenke ich einer mir unbekannten Person?

Wir sind zu einer Geschäftsfeier mit gleichzeitiger Feier eines Geburtstages eingeladen. Was ist als Geschenk angebracht? Wir kennen den Jubilar nicht persönlich, wissen aber, dass er ein ökologisch denkender Bauernsohn ist. Wir haben an einen Geschenkkorb mit regionalen Spezialitäten gedacht. Gibt es originellere Ideen?
Doris Pfyl
Regionale kulinarische Spezialitäten (Bild) sind ein beliebtes Geschenk. (Bild: Schweiz Tourismus)

Regionale kulinarische Spezialitäten (Bild) sind ein beliebtes Geschenk. (Bild: Schweiz Tourismus)

Sie kennen den Jubilar nicht. So könnten Sie es sich einfach machen und ein 08/15-Geschenk besorgen, etwa in Form einer Flasche Wein. Wobei ich dieses Präsent keineswegs als banal abtun möchte! Wein zu verschenken, kann durchaus passend, ja sogar grossartig sein. Allerdings müsste man dann unbedingt wissen, ob der Jubilar gerne ein Gläschen trinkt und, wenn ja, welche Weinregion und Traubensorte er mag.

Ein exakt passendes Geschenk übergeben zu können, ist für alle Beteiligten etwas Wunderbares. Darum lohnen sich Überlegungen und eventuell ein Nachfragen beim Jubilar oder dessen Bekannten. Aber Sie wollen vielleicht überraschen! Ich kann mir vorstellen, dass Ihre Geschenkkorb-Idee perfekt passt. Regionale Leckereien sind nicht in jedem Regal zu finden, haben daher etwas Exklusives.

Bei den bodenständigen Wurzeln des Beschenkten macht es sicher Sinn, den Inhalt des Korbes der Jahreszeit anzupassen. In den Wintermonaten sollte er mehrheitlich mit Eingemachtem und winterfesten Gemüsen gefüllt sein und in den gartenaktiven Monaten mit frischen Gemüsen und knackigen Salaten. So wünschte ich mir das zumindest als Bauerntochter. Auf mich wirken Geschenkkörbe, die im Winter mit Tomaten, Trauben und Erdbeeren daherkommen, deplatziert. Diese Lebensmittel wachsen zu dieser Jahreszeit in unseren Breitengraden nicht und schmecken auch meist nach nichts. So sieht das bestimmt auch Ihr Jubilar; als Bauernsohn wird er einen starken Bezug zu den Jahreszeiten haben und genau wissen, was sich wann in der Natur tut und ernten lässt.

Der Korbinhalt sollte also mit Bedacht zusammengestellt werden. Selbstverständlich können Sie das auch delegieren und einen Geschenkkorb bestellen. Ich denke aber, dass Sie sich die Sache nicht so einfach machen und die feinen Sachen lieber selber und bewusst aussuchen wollen. Toll finde ich es, wenn Sie sogar noch etwas zur «Geschichte» der Produkte berichten können, wo und durch wen sie entstanden sind.

Eine schöne Sache wäre sicher auch, ein selbst hergestelltes Präsent in den Korb legen zu können. Eventuell haben Sie Lust, feine Guetzli oder einen Sonntagszopf beizusteuern. Oder Sie kochen eine Erdbeerkonfitüre ein, wenn dann die wirklich reifen und damit aromatischen Früchte in unseren Läden zu haben sind.

Geschenk mit Nachhall

Auch könnten Sie dem sich im Korb befindende Karton mit frischen Eiern einen Gutschein beilegen mit dem Vermerk, dass in den nächsten paar Monaten jeweils frische Eier in den Milchkasten geliefert werden. Selbstverständlich muss das distanzmässig in einem vertretbaren Verhältnis sein. Ansonsten kann bestimmt ein Lieferdienst mit einem in der Nähe liegenden Bauernhof organisiert werden. Der ökologische Gedanke darf nicht vergessen gehen.

Je persönlicher die Beigaben des Korbes gestaltet sind, desto länger wird Ihr Präsent beim Jubilar in der Erinnerung «nachklingen».

Doris Pfyl

Knigge-Trainerin

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.