Ratgeber

Welches Hemd ist gut fürs Büro?

Bis anhin konnte ich in sehr unkomplizierter Kleidung, also in Pulli oder Shirt, an meinem Arbeitsplatz erscheinen. Nach meiner Beförderung soll ich nun laut Arbeitgeber ein Hemd tragen. Ich habe mich in den Geschäften bereits etwas umgesehen: die Auswahl ist sehr gross. Wie finde ich das passende Modell?

Doris Pfyl*
Hören
Drucken
Teilen

Gratulation zur Beförderung! Auch finde ich es toll, dass Sie sich dem Thema «Hemd» annehmen, wenn auch nicht ganz freiwillig. Aber Sie werden Freude an diesem Bekleidungsstück bekommen. Die allermeisten Männer fühlen sich in einem Hemd wohl und sehen darin angezogen, stilvoll und vorteilhaft aus.

Doris Pfyl

Doris Pfyl

Luzerner Zeitung

Damit Sie sich in einem Hemd wohl fühlen, muss das Material stimmen. Wählen Sie Hemden mit mindestens 90% Baumwollanteil. Sie werden sofort merken, welche Baumwolle sich auf Ihrer Haut gut anfühlt: Es ist meist die feinere, bügelleichtere Qualität.

Auch wenn die Hemdauswahl zunächst etwas eintönig aussehen mag: Unterschiede gibt es bereits beim Kragen. Da wäre einmal der Kent-Kragen: eine klassische, gerade, eher spitz verlaufende Kragenform, die jeden Trend übersteht und zu jeder Gesichts- und Halsform passt. Dann der Haifisch-Kragen: durch die weit auseinander klaffenden Kragenspitzen erinnert er an die Flosse des bekannten Raubfisches. Diese Kragenform wirkt dynamischer als der Kent-Kragen und steht dem Mann mit der eher längeren Hals- und/oder Gesichtsform. Der New-Kent-Kragen wiederum ist die Mitte zwischen Kent- und Haifisch-Kragen. Durch die gelungene Kombination von weder spitz noch breit verlaufend wirkt er neutral und dezent modisch.

Typ- und figurgerecht

Beim Button-Down-Kragen werden die Kragenspitzen mit Knöpfen fixiert, damit sie (ursprünglich) beim Polosport nicht nach oben klappen. Die Überlegung dazu macht es deutlich: Diese Kragenform wirkt leger und sollte nicht in Kombination mit einer Krawatte getragen werden.

Was den Schnitt des Hemdes betrifft, so sollte dieser perfekt Ihrem Körpervolumen entsprechen: Slim Fit/Body Fit bezeichnet ein stark tailliertes Modell, für den schlanken bis sehr schlanken Typ. Modern Fit/Shaped Fit beschreibt ein leicht tailliertes Hemd, für den schlanken bis normal ausgewogenen Körperbau. Regular Fit/Classic Fit ist ein gerader Schnitt, für den normalen bis leicht stattlichen Figurentyp. Comfort Fit bezeichnet ein weit geschnittenes Hemd, für den stattlich gebauten Mann.

Achten Sie beim Probieren auch auf die Rückenlänge des Hemdes. Es soll beim Hinsetzten nicht aus der Hose rutschen. Kurzarmhemden gehören zum Freizeitlook oder werden zu Uniformen getragen. In geschäftlicher Umgebung wirken sie oft etwas kümmerlich. Kaufen Sie sich also Langarmhemden. Sie sehen damit professioneller aus. Der Ärmel sollte beim angewinkelten Arm bis zur Daumenwurzel reichen. Zum Veston getragen, schaut so der Hemdärmel leicht heraus.

Weisse oder pastellene Hemden sind Klassiker, vor allem zum Businessanzug. Je nach Job und Umgebung können auch Hemden mit feinen Streifen im geschäftlichen Umfeld zum Einsatz kommen.

* Doris Pfyl ist Knigge-Trainerin sowie Farb- und Modestilberaterin. Zudem ist sie Ausbildnerin des Schweizer Fachverbands FSFM. www.imagemodestil.ch

Lesen Sie auch
Ratgeber

Wie wird ein Güggel beim Grillen schön braun?

Ich bringe Grill-Güggeli einfach nie richtig knusprig hin. Viele Partien bleiben weiss und ohne Kruste, andere dagegen werden fast schwarz. Unzählige Marinaden habe ich auch schon ausprobiert: mit und ohne Senf, mit viel oder wenig Öl oder nur mit Gewürzen. Der Güggel wird nie knusprig. Was mache ich falsch?
Herbert Huber*