Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ratgeber

Wie häufig sollte man seine Bettbezüge waschen?

Nachdem kürzlich in den Medien zu lesen war, dass die meisten Menschen ihre Bettwäsche nicht oft genug wechseln, bin ich verunsichert. Wie häufig sollte man Laken und Bezüge für Kopfkissen und Bettdecken in die Waschmaschine stecken? Je grösser die Familie ist, desto grösser ist natürlich auch der Aufwand dafür...
Monika Neidhart*

Während wir schlafen, verlieren wir Flüssigkeit, die Haut sondert Fett ab und verliert Schuppen. Pro Jahr stösst ein Mensch etwa 500 Gramm Hautzellen ab. Dazu verliert der Körper eines gesunden Menschen je nach Veranlagung, Raumklima, Gesundheitszustand und Jahreszeit bis zu einem Liter Schweiss. All das sammelt sich auf dem Kopfkissen, auf dem Laken und im Überzug der Bettdecke.

Monika Neidhart

Monika Neidhart

Ausreichender Schlaf trägt viel zum Wohlbefinden des Menschen bei. Saubere und angenehme Bettwäsche kann die Erholung unterstützen. Wie oft diese jedoch gewaschen werden soll, darüber gibt es keine genauen Angaben. Dies hängt von den individuellen Ansprüchen, von der persönlichen Hygiene (duscht man vor dem Zubettgehen), von Krankheiten, der Veranlagung zum Schwitzen, von der tägli­chen Bettenpflege (Lüften des Bettzeuges) sowie von der Raumpflege ab.

Es ist ein persönlicher Entscheid, ob die Bettwäsche jede zweite oder dritte Woche gewaschen wird. Wer einen erhöhten Speichelfluss oder durch die Wechseljahre heftige Schweissausbrüche hat, kann Kopfkissen und Laken häufiger wechseln als die übrigen Teile.

Nach einer Grippe empfiehlt sich das Waschen auch aus subjektivem Empfinden. Dazu reicht ein normaler Waschvorgang. Am einfachsten ist weisse Bettwäsche zu pflegen, da sie bei 95°C gewaschen werden kann.

Waschen der Bettwäsche:

Trennen Sie weisse von farbiger Bettwäsche. Besitzen Sie feine, teure Bettwäsche, empfiehlt es sich zudem, sie nicht mit Wäschestücken aus grobem Gewebe (Jeans, Frottierwäsche) zu waschen. Durch die Reibung kann das Gewebe beschädigt werden. Drehen Sie die Wäsche vor dem Waschen auf links. Das schont die Farben und die Aufdrucke.

Reissverschlüsse und Knöpfe sind zu schliessen, damit sich nichts in den Bezügen verfangen kann. Die Waschtrommel locker füllen. Eine Handbreit sollte frei bleiben.

Verwenden Sie ein Color- oder Feinwaschmittel ohne optische Aufheller und Bleichmittel. Dadurch schonen Sie die Textilfasern und die Umwelt. Weisse Bettwäsche kann mit Vollwaschmittel gewaschen werden. Bei Seide empfiehlt sich ein Feinwaschmittel für Seide. Verzichten Sie auf Weichspüler. Dieser legt sich als seifiger Film über die Bettwäsche.

Hochwertige farbige Bettwäsche aus Baumwolle oder Mischgewebe kann bei 60°C gewaschen werden. Bettzeug aus Leinen oder Satin nur bei 40°C. Beachten Sie auch die Wäschesymbole. Nach dem Waschen an der Luft trocknen oder im Tumbler bei verminderter Temperatur. Ein Übertrocknen vermeiden, da so gerade Baumwolle zerknittert. Ob die Bettwäsche gebügelt wird, hängt von verschiedenen Umständen ab. Bei Satinbettwäsche kommt dadurch der edle Glanz wieder zurück.

* Monika Neidhart aus Goldau ist Hauswirtschaftslehrerin und Fachjournalistin MAZ/FH. www.textwerke.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.