Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Rentnerin, ledig, sucht…: «Ich will keinen Sex beim ersten Date, sonst kann ich gleich die roten Lichtlein montieren»

Sie sind um die 60 Jahre alt, geschieden, verwitwet oder alleinstehend und haben einen Wunsch – sich neu zu verlieben. Deshalb haben sich Marianna, Bea, Zita und Urs aus der Ostschweiz auf der Online-Plattform «Date a rentner» angemeldet. Sie erzählen von ihren Erfahrungen.
Maria Kobler-Wyer
Mit einem Partner unterwegs sein: Davon träumen auch Menschen im Rentenalter. (Symbolbild: Fotolia)

Mit einem Partner unterwegs sein: Davon träumen auch Menschen im Rentenalter. (Symbolbild: Fotolia)

«Es wäre schon geil, wenn er einen Töff hätte», sagt die 60-jährige Marianna über ihren Traummann. «Aber es ist kein Muss.» Sie fährt selber gerne Motorrad und lernt dabei viele Männer kennen. Der Richtige war jedoch bisher nicht dabei. Die St.Gallerin ist seit 18 Jahren verwitwet und hat drei Söhne grossgezogen. «Deshalb brauche ich keinen Mann, der mir sagt, was ich tun soll.» Marianna könnte sich auch einen jüngeren Mann als Partner vorstellen.

«Männer, die altersmässig zu mir passen würden, sind mir zu alt. Mein 91-jähriger Vater hat mehr Power.»

Eine Bedingung haben aber ihre drei Söhne gestellt: Ihr neuer Partner darf nicht jünger sein als sie.

Marianna arbeitet im öffentlichen Dienst, besucht daher während der Woche viele Anlässe und kommt oft spät nach Hause. «Ein Mann muss das akzeptieren», sagt sie. «Ich brauche einen Partner auf Augenhöhe. Das ist das Problem.» Denn viele Männer in ihrem Alter hätten Mühe mit selbstbewussten Frauen.

«Die Männer sind schockiert, dass ich drei Bohrmaschinen habe und meine Harley selber repariere.»

Einer habe gleich beim ersten Date verlangt, dass sie ihren Job aufgebe und zu ihm ziehe, sagt sie. «Damit habe ich Mühe.»

Solche Erfahrungen hat auch die 57-jährige Thurgauerin Zita bereits gemacht. «Ein Mann hat mich beim ersten Date zum Essen eingeladen. Ich hätte immer Ja sagen sollen und er wollte mich gleich in die Ferien einladen», sagt sie. «Das ging mir zu schnell.» Am liebsten würde sie im realen Leben einen Partner kennenlernen. Sie ist sehr unternehmenslustig. «Ich wandere, fahre Velo, Ski und reise gerne», sagt die Frau, die seit vergangenem Frühling Single ist. Vor einigen Jahren hatte sie schon mal einen Mann beim Skifahren kennengelernt. Und auch auf ihren Reisen – die Festtage verbrachte sie in Thailand – würde sie gerne zu zweit unterwegs sein.

«Ich will aber nicht einfach einen Mann, damit ich einen Partner habe. Die Chemie muss stimmen», sagt die gelernte Köchin.

Harmonie und gleiche Interessen müssten ebenfalls vorhanden sein. «Es ist jedoch schwierig, einen passenden Mann zu finden.»

Auch die 65-jährige Bea* tut sich schwer mit der Suche nach dem passenden Mann. «Je älter ich werde, desto schwieriger wird es», sagt sie. «Aber ich will nicht allein alt werden.» Die zweifache Mutter ist seit 1995 geschieden. Die St.Gallerin ist nicht viel unterwegs, bleibt lieber zu Hause. Sie wünscht sich einen selbständigen, feinfühligen Mann, der zuhören kann, nicht klammert und sie so akzeptiert, wie sie ist. Warum es bisher nicht geklappt hat, weiss Bea nicht. «Die Männer haben nie gesagt, was der Grund ist. Sie waren nicht ehrlich zu mir.» Einmal hat sie ein Mann mit WhatsApps zugetextet. «Ich habe ihn dann gefragt, ob er noch ein anderes Leben habe. Er hörte aber nicht auf, bis ich sagte, jetzt reichts», sagt sie. Zudem wünscht sie sich einen Mann, der flexibel ist.

«Wir Frauen sind emanzipiert und können uns auch im Alter noch verändern», sagt sie.

Der 65-jährige Ausserrhoder Urs festgestellt, dass es auch unflexible Frauen gibt. «Sie hatten ihre fixe Vorstellung, wie es sein muss», sagt er. «Wenn man offen aufeinander zugeht und flexibel ist, kann eine Beziehung klappen.» Er ist seit drei Jahren geschieden. Seither hat er auf verschiedenen Online-Plattformen nach der grossen Liebe gesucht. «Es scheiterte oft an Kleinigkeiten». Er gab aber nicht auf: «Unternehmungen machen zu zweit einfach mehr Spass.» Deshalb hat er sich im vergangenen Jahr für das Speed-Dating in Zürich angemeldet, welches «Date a rentner» organisiert hat.

«Als die Frau zur Tür hereinkam, dachte ich gleich, die wäre eine für mich», sagt er mit einem Strahlen im Gesicht.

Nach dem kurzen Kennenlernen machte Urs beim Namen der Frau ein Herzli, um sein Interesse zu zeigen. Die Teilnehmer des Speed-Datings trafen sich daraufhin zum Mittagessen. «Ein anderer Mann hatte ebenfalls ein Auge auf sie geworfen und setzte sich neben sie», sagt Urs. Aber der im Aargau aufgewachsene Appenzeller hatte Glück: Die Frau interessierte sich nicht für den anderen Mann, sondern entschied sich für Urs. Seine Partnerin wohnt im Aargau. «Wir sehen uns fast jedes Wochenende», sagt Urs. «Ausserdem waren wir auch schon zusammen in den Ferien.» Beide haben ein Haus und sind seit kurzem pensioniert. «Jetzt können wir uns dann sicher auch häufiger während der Woche treffen.»

Während Urs bereits im Liebesglück schwelgt, hoffen Bea, Marianna und Zita noch darauf, den richtigen Mann zu finden. Einer, der frei ist für sie. Denn immer wieder melden sich bei ihnen auch Männer, die verheiratet sind. «Ich will kein Stopffutter sein», sagt Bea.

«An den Festtagen ist er dann bei seiner Familie und ich sitze wieder alleine da. Ich will meinen Mann nicht teilen.»

Auch Zita wünscht sich, dass ein Mann zuerst seine Beziehung beendet, bevor er eine neue beginnt. «Ich finde das voll gemein gegenüber der Partnerin. Solche Männer können einfach nicht alleine sein und suchen eine Frau, die für sie kocht und bügelt. Das ist nichts für mich.» Marianna fordert ebenso: «Räume zuerst deine Baustelle auf. Ich habe kein Interesse an Männern, die noch gebunden sind.»

Obwohl sich die Frauen einig sind, dass man auch im Alter ein Recht auf Sexualität hat, steht für sie Sex nicht an erster Stelle. «Viele Männer sind bloss auf Bettgeschichten aus. Ich komme mir manchmal vor wie Freiwild», sagt die Bea. «Das ist nichts für mich.» Zita hat ebenfalls die Erfahrung gemacht, dass bei vielen Männern Sex erste Priorität hat. «Man kann auch kuscheln. Es muss nicht immer Sex sein – vor allem nicht beim ersten Date», sagt die Thurgauerin. «Bei mir muss zuerst ein Kribbeln da sein. Sonst kann ich gleich rote Lichtlein montieren.»

* Name geändert

«Date a rentner»

Auf der Schweizer Online-Plattform «Date a rentner» können sich Senioren registrieren, um eine neue Liebe zu finden. Es ist aber auch möglich, jemanden zu suchen für gemeinsame Freizeitaktivitäten, zum Kaffee trinken oder zum Reisen. Die Registrierung ist gratis. Nur zahlende Mitglieder können jedoch mit anderen Personen Kontakt aufnehmen und ihnen schreiben, wie die porträtierten Rentnerinnen und Rentner beim Treffen angaben. Mehr Infos unter: www.datearentner.ch (maw)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.