Rückruf
Schweizer Pharmakonzern Mepha ruft ADHS-Medikament für Jugendliche zurück

Mepha Pharma ruft ein Arzneimittel gegen ADHS bei Jugendlichen zurück. Es besteht die Gefahr, dass einzelne Packungen leere Kapseln enthalten.

Drucken
Teilen
Manche Packungen von zwei Chargen könnten leere Kapseln enthalten.

Manche Packungen von zwei Chargen könnten leere Kapseln enthalten.

Swissmedic

(rwa) Bei dem Medikament handelt es sich um Methylphenidat-Mepha in Kapselform in der Dosierung von zehn Milligramm, wie das Heilmittelinstitut Swissmedic am Dienstag bekannt gab. Das Medikament ist ein Generikum von Ritalin. Es wird zur medikamentösen Behandlung der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) bei Jugendlichen eingesetzt.

Betroffen von dem Rückruf sind zwei Chargen mit den Nummern A90902, A909021 und A909022, wie es in der Mitteilung heisst. Das Verfalldatum lautet auf Februar 2021.

Grund für den Rückruf ist ein technisches Problem, das bei der Abfüllung der Kapseln aufgetreten ist. Leere Kapseln könnten eine mangelnde oder fehlende Wirkung zur Folge haben, schreibt Swissmedic. Konsumentinnen und Konsumenten werden gebeten, betroffene Packungen beim Hausarzt oder bei der Apotheke zurückzugeben.

Aktuelle Nachrichten