SÜSSES: Hier riecht es immer nach Kilbi

Wer heute zum Ende der Määs ein Magenbrot isst, beisst in ein Stück Luzerner ­Familientradition. Die Magenbrot-Profi AG floriert – gerade weil Discounter auf den Markt drängen.

Merken
Drucken
Teilen
Hugo Meyer von der Magenbrot-Profi AG kontrolliert sein Produkt. 250 Tonnen Magenbrot gehen pro Jahr in Altbüron über das Förderband. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Hugo Meyer von der Magenbrot-Profi AG kontrolliert sein Produkt. 250 Tonnen Magenbrot gehen pro Jahr in Altbüron über das Förderband. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Einblicke in die Produktion von Magenbrot bei der Magenbrot-Profi AG in Altbüron. Im Bild ist Hugo Meyer, Geschäftsführer, in der Produktion. (Bild: Pius Amrein (Neue LZ))
10 Bilder
250 Tonnen Magenbrot gehen pro Jahr über das Förderband. (Bild: Pius Amrein (Neue LZ))
Einblicke in die Produktion von Magenbrot bei der Magenbrot-Profi AG in Altbüron. (Bild: Pius Amrein (Neue LZ))
Ein Stück Luzerner Tradition. (Bild: Pius Amrein (Neue LZ))
Fast fertig ist das Magenbrot. (Bild: Pius Amrein (Neue LZ))
Es ist nicht nur zur Kilbi-Zeit beliebt. (Bild: Pius Amrein (Neue LZ))
Hugo Meyer, Geschäftsführer, in der Produktion. (Bild: Pius Amrein (Neue LZ))
Meyer kontrolliert die Qualität. (Bild: Pius Amrein (Neue LZ))
Eine Mitarbeiterin der Magenbrot-Profi AG. (Bild: Pius Amrein (Neue LZ))
Weitere Einblicke in die Produktion von Magenbrot. (Bild: Pius Amrein (Neue LZ))

Einblicke in die Produktion von Magenbrot bei der Magenbrot-Profi AG in Altbüron. Im Bild ist Hugo Meyer, Geschäftsführer, in der Produktion. (Bild: Pius Amrein (Neue LZ))

Christian Hodel

Manchmal ist Süsses bitter: mitten in der Nacht aufstehen, sackweise Zucker und Mehl bereitstellen, Teig kneten und diesen in den heissen Ofen schieben. Gegen 2.00 Uhr steht Hugo Meyer (60), Miteigentümer und stellvertretender Geschäftsführer der Altbüroner Magenbrot-Profi AG, in seiner Bäckerei. So wie einst seine Vorfahren in den 1920er-Jahren. Seit vier Generationen gibt es den Betrieb, seit 40 Jahren ist Magenbrot das Hauptprodukt.

Warum sind alle Säcke rosarot?

Wer heute am letzten Tag der Luzerner Määs ein Magenbrot kauft, beisst mit höchster Wahrscheinlichkeit in die Arbeit von Hugo Meyer, seiner Geschäftspartnerin Rita und der weiteren über ein Dutzend Mitarbeiter. Denn Messe- und Kilbizeit ist Hauptsaison für die Altbüroner Magenbrotprofis. 250 Tonnen Magenbrot backen sie jährlich aus Lebkuchenteig – überziehen es mit einer Zucker-Kakao-Glasur, verpacken es.

Warum die Endverpackung fast aller Hersteller, Händler und Verkäufer ein rosarotes Säckli ist, wissen weder Meyer noch andere Hersteller so genau. «Aber es gab Markthändler, die schon mal eine andere Farbe wählten und Umsatzeinbussen hatten.»

Angebot von Discounter abgelehnt

Zwei Drittel der jährlichen Produktion stellt die Altbüroner Firma innert vier Monaten her, von Mitte August bis Mitte Dezember. Geliefert wird ausschliesslich an Markthändler und Schausteller in der ganzen Schweiz, die das Süsse auf eigene Rechnung und mit unterschiedlichen Preisen landauf, landab an Kunden bringen. Magenbrot ist derzeit gefragter denn je: Rund 40 Tonnen mehr produzieren Meyer und sein Team als noch vor gut zehn Jahren. Ein Grund für die Zunahme sind unter anderem Grossverteiler wie Migros und Coop, die seit einigen Jahren das Marktstandprodukt in ihren Filialen in allen Verpackungsgrössen anpreisen. Auch die Magenbrot-Profis wurde schon angefragt, für einen Grosshändler zu backen. Man lehnte laut Meyer aus strategischen Gründen ab. Der Magenbrot-Profi sei der Bäcker für den Markt, sagt Meyer. «Und diese Ausschliesslichkeit schätzen die Markthändler.»

Ganz so exklusiv, wie die Kilbi-Verkäufer ihr «bestes Magenbrot» anpreisen, sind deren Produkte dann aber doch nicht. Häufig steht auf den rosaroten Verpackungen der Name des Verkäufers – obwohl eigentlich Altbüroner Magenbrot drin ist. «Die Händler sind frei, unseren Namen an ihrem Stand zu verwenden», sagt Meyer. Man sei zwar der Hersteller, aber für den Endkonsumenten sei dies oft nicht ersichtlich. Darüber ärgern tut sich Meyer nicht. Er sagt: «Egal, an welchem Marktstand das Magenbrot gekauft wird, Hauptsache beim Konsumenten bleibt das Erlebnis Markt in positiver Erinnerung.»

Altbüroner sind die Testsieger

Sein Magenbrot werde stets gleich produziert, sagt Meyer. Schwankungen könne es aber trotzdem geben. Schliesslich «arbeiten wir mit Zutaten aus der Natur». Doch was unterscheidet sein Produkt von anderen? «Magenbrot ist grundsätzlich Magenbrot», sagt Meyer. Zucker, Ruchmehl, Wasser, Kakao- sowie Schokoladenpulver und Gewürze. Wegen Letzteren kam das Magenbrot zu seinem Namen: Die Gewürze wie Nelken, Zimt und Muskat gelten als magenfreundlich. «Unser Magenbrot unterscheidet sich aber darin, dass es sehr schlank daherkommt und dank seiner Lockerheit die Kalorien vergessen lässt.»

Dies hat auch ein Test des «Kassensturzes» des Schweizer Fernsehens im November 2014 gezeigt. Das Altbüroner Magenbrot schnitt im Vergleich zu anderen getesteten Produkten am besten ab. Meyer sagt: «Ob wir das beste Magenbrot haben, entscheidet der Konsument. Aber viele Leute haben unser Magenbrot ‹rüüdig› gern.» Und für diese steht der Altbüroner Magenbrotprofi gerne mitten in der Nacht auf, beginnt seine Frühschicht mit dem Bereitstellen von Zucker und Mehl, knetet Teig und schiebt diesen in den heissen Ofen. Manchmal muss Süsses eben verdient sein.

Einblicke in die Produktion von Magenbrot bei der Magenbrot-Profi AG in Altbüron. Im Bild ist Hugo Meyer, Geschäftsführer, in der Produktion. (Bild: Pius Amrein (Neue LZ))
10 Bilder
250 Tonnen Magenbrot gehen pro Jahr über das Förderband. (Bild: Pius Amrein (Neue LZ))
Einblicke in die Produktion von Magenbrot bei der Magenbrot-Profi AG in Altbüron. (Bild: Pius Amrein (Neue LZ))
Ein Stück Luzerner Tradition. (Bild: Pius Amrein (Neue LZ))
Fast fertig ist das Magenbrot. (Bild: Pius Amrein (Neue LZ))
Es ist nicht nur zur Kilbi-Zeit beliebt. (Bild: Pius Amrein (Neue LZ))
Hugo Meyer, Geschäftsführer, in der Produktion. (Bild: Pius Amrein (Neue LZ))
Meyer kontrolliert die Qualität. (Bild: Pius Amrein (Neue LZ))
Eine Mitarbeiterin der Magenbrot-Profi AG. (Bild: Pius Amrein (Neue LZ))
Weitere Einblicke in die Produktion von Magenbrot. (Bild: Pius Amrein (Neue LZ))

Einblicke in die Produktion von Magenbrot bei der Magenbrot-Profi AG in Altbüron. Im Bild ist Hugo Meyer, Geschäftsführer, in der Produktion. (Bild: Pius Amrein (Neue LZ))