Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Glosse

Thomas Gottschalk: Graublond im Herbst seines Lebens

Der TV-Entertainer schreibt in «Herbstbunt» von dem Schicksalsschlag, als seine Villa in Malibu abbrannte sowie über die Trennung von seiner Ehefrau Thea nach fast 50 gemeinsamen Jahren – und über seine neue Liebe.
Katja Fischer De Santi
Anfang Woche präsentierte Moderator Thomas Gottschalk seine zweite Biografie. (Archivbild)

Anfang Woche präsentierte Moderator Thomas Gottschalk seine zweite Biografie. (Archivbild)

Thomas Gottschalk ist im Herbst seines Lebens. Vielleicht ist es auch eher ein sehr langer Altherrensommer. Der deutsche Moderator mit dem nicht mehr ganz so blonden Haupthaar ist 69 Jahre alt, frisch getrennt und neu verliebt. Höchste Zeit also für seine zweite Biografie. Seine erste erschien 2015 mit dem Titel «Herbstgold». Nun folgt mit «Herbstbunt» Teil 2.

Der Zeitpunkt für den «Angriff» ist günstig

Nicht dass in den letzten vier Lebensjahren des Entertainers so viel passiert wäre: «Herbstbunt» habe er aus Langeweile geschrieben, gibt er treuherzig zu. Er habe die Wahl gehabt, sich in Malibu zurückzulehnen und als Fernsehlegende in die Geschichte einzugehen oder noch mal anzugreifen, sagt er bei der Vorstellung des Buches Anfang Woche. Vor allem aber ist der Zeitpunkt für den «Angriff» gerade sehr günstig. Im März dieses Jahres wurde bekannt, dass er sich nach 47 Jahre Ehe von seiner Frau Thea trennt, um mit seiner neuen Liebe irgendwo in Baden-Baden zusammenzuziehen.

Der nationale Aufschrei darüber war bis in die Schweiz hörbar. Thea wurde bemitleidet, Thomas verurteilt, die Neue auf Schritt und Tritt verfolgt. Es waren schwierige Monate. In einem langen Interview mit dem «Spiegel» sagte Gottschalk:

«Das Dümmste, was ich lesen musste, waren Sätze wie: ‹Ach, die paar Jahre hätte er jetzt auch noch durchhalten können.› Ich war kein Leidender, der etwas durchzuhalten hatte, und ‹die paar Jahre› sind der Rest meines Lebens.»

Doch seit seiner Trennung ist er ein gefragter Mann. Wo er auch auftaucht, was er auch gerade moderiert, in welcher Talkshow er gerade zu Gast ist, alle wollen wissen, wie das geht mit der jungen Liebe im Alter. Zwar beteuert Thomas Gottschalk dann gerne, nichts über sein Privatleben erzählen zu wollen, um dann, ohne Luft zu holen, sehr viel über sein Privatleben zu erzählen. Keine Woche vergeht mehr, in der nicht irgendeine Gottschalk-Schlagzeile durch die Gazetten weht. Wobei, von Schlagzeile kann nicht die Rede sein. Es sind eher Weisheiten, lauwarme Einsichten von einem, mit dem es das Leben immer gut gemeint hat. Sätze wie:

«Ich habe mit 60 zum ersten Mal zur Kenntnis genommen, dass ich keine 50 mehr bin, und bin dann auch furchtbar erschrocken»

Im Mai 2019 war Thomas Gottschalk Gast beim Final von «Germany's Next Topmodel» mit Heidi Klum (EPA/SASCHA STEINBACH)

Im Mai 2019 war Thomas Gottschalk Gast beim Final von «Germany's Next Topmodel» mit Heidi Klum (EPA/SASCHA STEINBACH)

oder «Mir ist etwas passiert, das mich ziemlich aus der Bahn geworfen hat» sind nicht besonders erhellend. Aber Gottschalk spielt die Rolle als reflektierter, älterer Mann, der Fehler eingesteht und der daraus gelernt hat («Ich habe zu oft Ja gesagt im Leben.»), richtig gut. Sein Buch trägt den passenden Untertitel: «Wer nur alt wird, aber nicht klüger, ist schön blöd». Wobei sich daraus nicht eindeutig ableiten lässt, zu welcher Sorte sich Gottschalk selber zählt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.