Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

picture-1982818741-accessid-7827713.jpg

Lesbar Kinderbücher:
Walfisch mag nicht «Hallo» sagen

Kauzige Geschichten aus Lettland und Estland.
Katja Fischer De Santi
Gundars Lauris Hallo, Walfisch! Baobab Books, ab 6 Jahren 92 S., Fr. 22.–

Gundars Lauris Hallo, Walfisch! Baobab Books, ab 6 Jahren 92 S., Fr. 22.–

Warum Mücke «Mücke» heisst, ist eine gute Geschichte, in dieser hier geht es aber um Walfisch. Walfisch ist Mückes Grossvater. Der beste Grossvater, den ein kleines Mädchen haben kann. Denn Walfisch ist nur aussen alt, innen drin ist er ganz jung. Ein Problem hat Walfisch aber; er grüsst die Leute nicht, nicht mal die, die er täglich sieht. Aber Mücke schmiedet einen Plan: Sie bringt Walfisch das Grüssen bei. Sie üben zunächst mit Häusern und Katzen. Walfisch fängt sogar an Autos «Hallo» zu sagen. Aber er stellt sich etwas doof an. Einmal kommt sogar die Polizei und Mücke muss Walfisch mit einer Notlüge retten. Danach herrscht zwischen den beiden eine Eiszeit, die keine Ende mehr nehmen will - bis Walfisch dann doch noch «Hallo» sagen lernt.

Die witzigen Filzstiftbilder der Illustratorin Anete Melece passen perfekt zu Mückes und Walfischs kauziger Beziehung. Das Buch aus Lettland hat viel Text, Mücke neigt zu ausschweifenden Gedankenexperimenten und die Geschichte zieht sich dadurch etwas hin. Sie lässt aber auch viel Raum zum Philosophieren übers Kindsein und Altsein.

Indrek Koff, Ulla Saar Einen Tag ganz brav. Kullerkupp, ab 4 Jahren, 56 S., Fr. 25.–

Indrek Koff, Ulla Saar Einen Tag ganz brav. Kullerkupp, ab 4 Jahren, 56 S., Fr. 25.–

Indrek Koff und Ulla Saar sind Stars der Kinderbuchszene in Estland. Warum? Das wird schnell klar, wenn man sich ihr gemeinsames Bilderbuch ansieht: Es geht um einen normalen Mittwoch im Leben der beiden Geschwister Lena und Oskar. Oma passt auf die beiden auf und sie nehmen sich vor heute einmal ganz brav zu sein. Sie machen alles alleine: Zähneputzen, Kinderzimmer aufräumen, Wäsche waschen, Schuhe putzen, sogar einen Kuchen backen sie. Alles ganz wunderbar. Bis Mama nach Hause kommt. Die Küche sieht aus wie nach einer Mehlexplosion, im Kuchen hat es Pfeffer, die Waschküche steht unter Wasser, die Bücher sind vollgekritzelt und die Wand gleich mit. Der gute Wille war da, aber alles ist schiefgegangen. Koff und Saar erzählen das alles mit feinem Witz und einem fabelhaften Gespür für die unterschiedlichen Wahrnehmungen. Und sie lassen die Geschichte trotz Chaos und elterlicher Verzweiflung versöhnlich enden.

Katja Fischer De Santi

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.