Weinfelden
FDP-Fraktion will konkrete Vorschläge zur Weiterentwicklung des ÖV - Stadtrat will subventioniertes Taxi prüfen

Die FDP-Fraktion hat in einer Interpellation vier Fragen an den Stadtrat zur Weiterentwicklung des öffentlichen Verkehrs in Weinfelden gestellt.

Sabrina Bächi
Merken
Drucken
Teilen
Das Thurtaxi unternimmt von der Stadt subventionierte Fahrten in die Peripherie Weinfeldens, etwa Weerswilen.

Das Thurtaxi unternimmt von der Stadt subventionierte Fahrten in die Peripherie Weinfeldens, etwa Weerswilen.

Bild: Mario Testa

Den Stadtbus wollten die Weinfelderinnen und Weinfelder nicht. Deutlich haben sie die Vorlage Anfang Februar an der Urne abgelehnt. Und dennoch ist das Thema öffentlicher Verkehr nicht durch. Die FDP-Fraktion hat im März eine Interpellation dem Stadtrat übergeben. Unterschrieben haben weitere 21 Parlamentsmitglieder.

«Das Problem ist nicht erledigt», sagt Markus Schönholzer, FDP-Parlamentarier. Die Diskussionen rund um den Stadtbus hätten gezeigt, dass die Mobilitätsbedürfnisse einzelner Bevölkerungsschichten nicht ausreichend abgedeckt werden, schreiben die Interpellanten in ihrer Forderung. Schönholzer präzisiert:

Markus Schönhozer, FDP-Parlamentarier.

Markus Schönhozer, FDP-Parlamentarier.

Bild: PD
«Wir haben schon im Abstimmungskampf gesagt, dass die Mobilitätsbedürfnisse zu wenig genau abgeklärt worden sind.»

Das wollte man mit der Interpellation erreichen. «Wir wollten dem Stadtrat den Ball in dieser Angelegenheit zuspielen», sagt Schönholzer. Doch die Antwort zeigt den Interpellanten, dass der Stadtrat dies wohl nicht möchte. «Die Exekutive hat diesen Ball nicht angenommen, deshalb liegt er jetzt einfach auf dem Spielfeld, statt beim Stadtrat», sagt er. Die Antwort sei knapp ausgefallen und bei zwei von vier Fragen nur wenig konkret.

Stadtrat hält subventioniertes Taxi für prüfenswert

Am Ende der Beantwortung schreibt der Stadtrat, dass «eine Ausweitung des subventionierten Taxis auf das ganze Stadtgebiet prüfenswert» sei. Die Frage aber bleibe, wann der Stadtrat dies zu prüfen gedenke, sagt Schönholzer. Auch auf die Frage, wie der Stadtrat sicherstelle, dass die Mobilitätsbedürfnisse der Einwohner erfasst und abgedeckt werden können, heisst es in der Antwort: «Vielmehr muss herausgefunden werden, wo tatsächlich Mobilitätsbedürfnisse bestehen.» Wann dies herausgefunden werden soll, bleibe aber auch hier unklar, kritisiert Schönholzer.

Die FDP-Fraktion will nun eine Motion prüfen. Diese komme aber nicht mehr in diesem Jahr. «Aber wir bleiben an diesem Thema dran», versichert Markus Schönholzer.

Nächste Parlamentssitzung: 17. Dezember. Aufgrund der verschärften Schutzmassnahmen sollen Interessierte vorgängig über die Homepage der Stadt abklären, ob Gäste zugelassen sind.