Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kopulierende Krokodile

Postkarte aus Sakkara: Nirgendwo steigen Touristen freudiger in ein Grab als in Ägypten.
Susanna Petrin
Alle wollen ins Grab von Minister Mehu. (Bild: Susanna Petrin)

Alle wollen ins Grab von Minister Mehu. (Bild: Susanna Petrin)

Zu einem richtiggehenden Gedränge kam es, als das Ministerium für Antiquitäten kürzlich ein restauriertes Grab aus pharaonischen Vorzeiten erstmals zur öffentlichen Besichtigung freigab: die rund 4300-jährige Ruhestätte eines Ministers namens Mehu. Dutzende Journalisten und ­Diplomaten wollten sie zuerst sehen, die bunten Szenen aus dem Alltag der sechsten Dynastie: Jagen, Fischen, Kochen, Tanzen. Ganz besonders sei das Bild einer Schildkröte. Noch spektakulärer, gleich daneben: zwei kopulierende Krokodile. Die ägyptischen Medien werden danach höflich von deren «Hochzeit» schreiben. Mehu liegt neben der Stufenpyramide von Djoser in Sakkara begraben. Diese Stufenpyramide ist die älteste und wie alle Pyramiden auch nichts anderes als ein enormes Grab. Weit über 100 Pyramiden gibt es im Land, dazu kommen immer mehr antike Gräber. Der Tod ist gross in Ägypten. Wir machen ein Selfie unter der Erde – und steigen beglückt wieder hinauf ins Leben.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.