Wyburg in Herisau

An Freitagabenden bestimmt der erste Gast, was in der Wyburg in Herisau das Menü für alle ist. Ein Besuch lohnt sich nicht nur wegen den 120 Weinen, die auf der Karte zur Auswahl stehen.

François Schmid-Bechtel
Drucken
Teilen
Wer zuerst reserviert, bestimmt das Menü, das im Gewölbekeller serviert wird. Bild: zvg

Wer zuerst reserviert, bestimmt das Menü, das im Gewölbekeller serviert wird.
Bild: zvg

Früher wurden in diesem Haus Klimaanlagen verkauft, heute stehen edelste Weine im Angebot. Sonja Oertle hatte vor einigen Jahren die Idee, sich selbstständig zu machen. Da sie zuvor acht Jahre lang bei einem Weinhändler gearbeitet und die Sommelierausbildung absolviert hatte, war es naheliegend, dass sie einen Weinladen eröffnete.

Und als sich vor vier Jahren die Möglichkeit ergab, im 1895 erbauten Haus an zentraler Lage in Herisau das Parterre zu mieten, packte sie die Chance. Natürlich mussten die Räumlichkeiten, wo vor über 100 Jahren schon einmal mit Wein gehandelt wurde, renoviert werden.

Sonja Oertles Glück: Ihr Bruder Jörg Tobler ist der Fachmann schlechthin. Er hat schon den Weinkeller von Spitzenkoch Andreas Caminada erbaut.

In der Wyburg gibt es nicht nur rund 120 Weine (Oertle: «Wir verzichten bewusst auf Überseeweine und grosse Namen und Brands») zu entdecken. Freitagabends kann man im Gewölbekeller dinieren. Der Clou an der Geschichte: Der erste Gast, der jeweils reserviert, bestimmt das Menü.

Adresse
Poststrasse 19
9100 Herisau
078 730 26 01
www.wyburg.ch
Offen Di bis Do 14–18.30 Uhr, Freitag ab 14 Uhr, Samstag 10–13 Uhr.