Leserbeitrag

Bezirksparteien Baden zu den Wahlen

Richterwahlen vom 26. September 2010

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Für die neu zu besetzenden zwei Präsidentenstellen am Bezirksgericht Baden haben die SVP und die Grünen zwei bestens ausgewiesene Kandidaten angemeldet.
Der Kandidat der SVP, Dr. Lukas Cotti, ist als Rechtsanwalt mit Doktorat und breiten Erfahrungen als vormaliger Präsident des Arbeitsgerichts und Gerichtsschreiber am Bezirksgericht Zurzach sowie als aktueller Gerichtsschreiber am kantonalen Verwaltungsgericht prädestiniert für dieses anspruchsvolle Amt. Seine eindrückliche, mit Preisen ausgezeichnete Doktorarbeit, das Nachdiplomstudium „Forensik" und eine Führungsausbildung runden das Profil von Lukas Cotti ab. Militärisch ist er als Untersuchungsrichter im Rang eines Majors tätig.
Gabriella Fehr, die Kandidatin der Grünen, ist ebenfalls Rechtsanwältin. Als langjährige Gerichtsschreiberin am Bezirksgericht Zurzach verfügt sie über fundierte juristische Kenntnisse. Zudem führt sie als Präsidentin des Arbeitsgerichts Zurzach regelmässig Verhandlungen durch. Durch ihren Umgang mit den Prozessparteien verfügt Gabriella Fehr neben ihrem Fachwissen auch über ausgeprägte menschliche Qualitäten. Ihre hohe Fach- und Sozialkompetenz hat sie in einem zweijährigen Nachdiplomstudiengang an der Schweizerischen Richterakademie vertieft.
Die Bezirksparteien sind nach einer Anhörung von Lukas Cotti und Gabriella Fehr der Überzeugung, dass sich diese Kandidaten sowohl in fachlicher als auch in menschlicher Hinsicht für das anspruchsvolle Richteramt hervorragend eignen. Ihre Kandidaturen tragen ausserdem zu einer ausgewogenen Besetzung des Badener Bezirksgerichts bei, was das Vertrauen in die Justiz stärkt.
Geschlossen empfehlen daher alle Bezirksparteien Baden - BDP, CVP, EVP, FDP, GLP, Grüne, SP und SVP - am 26. September 2010 Lukas Cotti, Turgi, und Gabriella Fehr, Wettingen, zu wählen. (jfr)