Leserbeitrag

Die MG Ehrendingen «Auf See»

Roman Portmann
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

IMG_4980.JPG In der festlich dekorierten Turnhalle Lägernbreite bewiesen die Musikantinnen und Musikanten, dass sie auch bei hohem Seegang die richtigen Töne finden.

IMG_4980.JPG In der festlich dekorierten Turnhalle Lägernbreite bewiesen die Musikantinnen und Musikanten, dass sie auch bei hohem Seegang die richtigen Töne finden.

Die MG Ehrendingen hat tüchtig Seemannsgarn gesponnen. Das diesjährige Jahreskonzert stand unter dem Motto «Auf See». Im abwechslungsreichen Programm drehte sich alles um Meere, Schiffe und wagemutige Kapitäne.

Den Auftakt zum Konzert machte das Ensemble der Musikschule Ehrendingen unter der Leitung von Sandro Oberholzer. Anschliessend stach die MG Ehrendingen mit dem Marsch «Anchors Aweigh» in See. Es folgten ruhige Pop-Balladen sowie rassige Cha-Cha-Cha- und Swing-Rhythmen. Selbst Polkafreunde kamen mit «Die Tage am Meer» von Elmar Wolf auf ihre Rechnung.

Ein Höhepunkt des Konzertes war die Filmmusik von «Titanic» aus dem Jahr 1997, welche die MG Ehrendingen unter der Leitung von Hans Nigg souverän präsentierte.

Begeisterndes Sousaphon-Solo
Das Sousaphon ist nur selten als Soloinstrument zu hören. Umso grösser war der Applaus für die beiden Solisten Daniel Hehl und Reto Nigg, welche im Stück «Steamboat Stomp» zeigten, dass diese spezielle Form der Tuba durchaus auch virtuos gespielt werden kann.

Die MG Ehrendingen beschloss das Konzert mit dem unüblichen Schlussstück «Näher, mein Gott zu Dir». Dieses soll vor 100 Jahren von der Kapelle beim Untergang der «Titanic» gespielt worden sein. Noch heute vermag dieses Ereignis zu bewegen: Beim Klang des Chorals wurde es mucksmäuschenstill in der Turnhalle Lägernbreite.