Leserbeitrag

Fraktionsbericht team baden zur Einwohnerratssitzung vom 27. Januar 2009

Kulturraum, Pollern und Informatikabteilung

Drucken
Teilen

Wir anerkennen den Platzbedarf und die Wichtigkeit der Abteilung Informatik der Stadt Baden. Mit dem Erwerb des Stockwerkeigentums im Erdgeschoss der Liegenschaft Zürcherstrasse 23/25 wurden wichtige Voraussetzungen geschaffen für den Ausbau der Abteilung Informatik. Dem Kredit zur Sanierung und Einrichtung sowie zum Umzug stimmen wir zu.

Neben der Grippe schlägt auch die Reaktion auf den Direktauftrag zur Abschaffung des Kulturraumes hohe Wellen. Die Reaktionen zeigen uns, dass neben dem in der Bundesverfassung verankerten Auftrag zur Kulturförderung auch eine grosse Schar Kulturinteressierter hinter dem Kulturraum stehen. Wir lehnen den Direktauftrag ab. Für uns ist nicht nachvollziehbar, dass dieses Begehren lanciert wird, während an einem neuen Kulturkonzept gearbeitet wird. Wir können zudem nicht verstehen, dass der Leitungswechsel im Kulturraum zum Anlass genommen wird den Kulturraum an und für sich in Frage zu stellen.

Pollern als Erziehungsmassnahme für Verkehrssünder: Es ist eine eigenartige Vorstellung, dass die schon lange eingeführten Anlieferzeiten in der Innenstadt ständig missachtet werden und eine teilweise verkehrsfreie Badstrasse deshalb nur durch den Bau von Pollern durchgesetzt werden kann. Wir möchten aber, dass die Badstrasse eine Fussgängerzone ist, und stimmen der Vorlage daher freudig bis zähneknirschend zu.

team baden, Susi Burger-Ruflin