Leserbeitrag

GV Aargauer katholischer Kirchenmusikverband

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Am Samstag, 7. März 2015, fand die Generalversammlung des Aargauischen katholischen Kirchenmusikverbandes (AKMV) in Aarau statt. Die finanzielle Lage des Verbandes ist zufriedenstellend.

Präsidentin Marlène Flammer schaute erfreut auf ein mit vielen attraktiven Kursen versehenes zurückliegendes Verbandsjahr 2014 zurück.

Die von beiden Landeskirchen, AKMV und ARKV (Aargauischer reformierter Kirchenmusikverband) getragene Kirchenmusikschule in Wettingen (KMSA) blickt mit ihrem Schulleiter, Markus J. Frey, zuversichtlich in die Zukunft. Momentan bereiten sich acht Studierende auf ihre Examina im Sommer vor. Mit verschiedenen Werbeaktionen konnte und soll die Attraktivität dieser für die Kirchenmusik im Aargau so wichtigen Einrichtung weiter gestärkt werden.

Das Jahresprogramm 2015/16 des Verbandes, welches seit vielen Jahren gemeinsam mit dem reformierten Schwesterverband ARKV gestaltet wird, bietet viele abwechslungsreiche und interessante Angebote für Mitglieder beider Verbände. So steht in diesem Jahr wieder der Herbstkurs im Oktober auf dem Programm, eine Sing- und Orgelexkursionswoche.

An den geschäftlichen Teil der GV schloss sich ein überaus unterhaltsames Konzert mit dem Cello-Comedy Duo Calva an, bevor der Tag mit einem gemeinsamen Abendessen gemütlich ausklang.

Stephan Kreutz