Ja zum Schwimmbadsanierungskredit

Drucken
Teilen

Es wurden diese Woche Flyer in alle Briefkästen der Gemeinde Obersiggenthal verteilt, in welchen die FDP Obersiggenthal verlauten lässt, der Betrieb des Hallen-, und Gartenbads Obersiggenthal sei mit den im letzten Jahr bewilligten Investitionen für die nächsten Jahre gesichert. Dies entspricht leider nicht der Wahrheit. Die grossen Aussenbecken sind gefährdet, Betonsanierungen sind dringend nötig. Der Gemeinde bleibt aus haftungspflichtrechtlicher Sicht gar keine andere Wahl als das Schwimmbad bei einem Nein zum Kredit am 29. November früher oder später schliessen zu müssen. Ein Nein zum Kredit ist ein Ja zur Schliessung des Schwimmbads und nichts anderes. Denn auch der FDP-Vorschlag, eine regionale Trägerschaft für das Schwimmbad zu finden, ist realitätsfern. So erstrebenswert eine regionale Trägerschaft ist, in der gegenwärtigen politischen Lage ist diese Vorstellung nur ein Wunschtraum.

Das Schwimmbad Obersiggenthal ist zentral in der Ausbildung der Schüler und Schülerinnen der Region, die neben klassischem Schulstoff auch die überlebenswichtige (!) Fähigkeit des Schwimmens erlernen dürfen. Die Gemeinde Obersiggenthal wird umflossen von der Limmat, einem überaus beliebten Abkühlungsort in den sich seit Jahren mehrenden Hitzesommern. Es liegt also in der Pflicht der Gemeinde, dass ihre Schülerinnen und Schüler in einem umfassenden Schwimmunterricht lernen, sich sicher in der Umgebung der Limmat bewegen zu können. Es ist Teil ihrer fundamentalen Grundausbildung.

Nebst den Jüngsten dürfen aber auch die Ältesten dieser Gemeinde nicht vergessen gehen. Sich bis ins hohe Alter schonend bewegen zu können, auch das ermöglicht das Schwimmbad Obersiggenthal. Wo sonst in der Gemeinde gibt es denn noch ein solche Möglichkeit für bewegungsbegeisterte Seniorinnen und Senioren? Und wo sonst in der Gemeinde kann sich diese Bevölkerungsgruppe in den immer heisser werdenden Sommern noch abkühlen?

Lasst uns nicht vergessen, dass die Kreditvariante, über die am 29. November abgestimmt wird, nur das Nötigste zum Erhalt des Bads beinhaltet. Dazu gehören auch die neuen Vorgaben des Kantons bezüglich Barrierefreiheit für Rollstuhlgängigkeit. Unser Bad wird nicht luxuriös neu gebaut, es bleibt uns erhalten und ermöglicht neu mehr Menschen einen Zugang zu diesem Ort des Lernens, des Sports, des Entspannens, der Freizeit und der Abkühlung.

Falls das Schwimmbad nicht für fast genau gleich viel Geld abgerissen werden soll: Stimmt bitte mit Ja für den Schwimmbadkredit!

Mara Jenni, Einwohnerrätin SP