Leserbeitrag

Jubiläumsgeneralversammlung nach intensivem Vereinsjahr

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Letzten Freitag trafen sich rund 30 Mitglieder und Gäste des Samaritervereins Merenschwand-Benzenschwil zur 80. Generalversammlung. Der Präsident Patric Stieger führte mit viel Engagement durch die abwechslungsreiche, kurzweilige und lockere Versammlung.

Zufrieden kann der Samariterverein auf ein intensives Vereinsjahr 2017 zurückblicken. Rund 455 Verletzte wurden bei 8 sportlichen und kulturellen Anlässen von 71 Samaritern betreut. Ein Anlass davon war sehr intensiv, dauerte mehrere Tage mit Tag- und Nachtschichten. Insgesamt 339 Stunden Sanitätsdienst wurde geleistet. Dies auch in Koorperation mit den Samaritervereinen Sins, Muri und Boswil.

Weiter wurden 340 Personen aus der Bevölkerung in über 170 Kursstunden von unseren drei jungen, dynamischen Samariterlehrerinnen und Kursleiter in Erster-Hilfe geschult. Der Samariterverein Merenschwand-Benzenschwil ist auch Ausbildner der Feuerwehr Merenschwand, Feuerwehr Mühlau, sowie der Zivilschutzorganisation Oberfreiamt.

Drei junge Neumitglieder durften in den Verein aufgenommen werden und ebenfalls drei langjährige Samariter wurden für ihre lange Mitgliedschaft und spezielle Verdienste zu Ehrenmitgliedern ernannt. Dies sind Monika Huwyler, Rita Vollenweider und Paul Suter. Im Verein hat Geselligkeit und Kameradschaft einen hohen Stellenwert. «Schön, dass wir so junge Mitglieder haben» meinte so die älteste Samariterin und ehemalige Präsidentin Erika Bühlmann. Ältere und junge Samariter ergänzen sich und profitieren voneinander.

Unter dem Motto «Ned alles Noie esch anderscht» für die Vereinsübungen und wiederum ein grosses Angebot an standardisierten Bevölkerungskurse und Individualkurse für Firmen, Vereine, Organisationen etc. startet der Samariterverein Merenschwand-Benzenschwil das neue Vereinsjahr. Details dazu auf der Homepage www.samebe.ch. «Ineluege lohnt sich!».

Judith Käppeli