Leserbeitrag

Junge FDP Aarau-Lenzburg wählt einen neuen Präsidenten

Burak Akyol löst Jeanine Glarner als Präsident ab

Drucken
Teilen

Die Mitglieder der Jungen FDP Aarau-Lenzburg haben an ihrer 37. Generalversammlung in Seon einen neuen Präsidenten gewählt. Nach fünf Jahren an der Spitze der Jungpartei hat Jeanine Glarner, Wildegg, ihr Amt an Burak Akyol, Seon, weitergegeben.

Der 22-jährige verfügt bereits über eine breite politische Erfahrung, ist er doch jüngst als Präsident des Aargauischen Jugendparlaments juvenat gewählt worden. Der Kaufmann wurde einstimmig von einer grossen Schar Jungfreisinniger gewählt.

In ihrem Jahresbericht erwähnte die abtretende Präsidentin den Erfolg rund um die Abstimmung über das neue Sportstadion im Torfeld Süd Aarau, bei welcher die Junge FDP als politische Kraft wahrgenommen wurde. Erfreulich ist die steigende Tendenz an Neumitgliedern; die Politik der Jungfreisinnigen scheint vermehrt Beachtung zu finden und zieht immer mehr junge Leute an.

Aus dem Vorstand verabschiedet wurden Thomas Käser, Unterentfelden, und Roland Fischer, Seengen. Für ihre langjährige und hervorragende Arbeit wurde ihnen mit einem Geschenk gedankt. Im Vorstand verbleiben Burak Akyol, Seon; Jeanine Glarner, Wildegg; Pascal Jufer, Oberentfelden; Michel Meyer, Aarau; Diana Oswald, Unterentfelden.

Nach den ordentlichen Traktanden referierte der Geschäftsführer von Pro Natura Aargau, Johannes Jenny, über „Liberale Umweltpolitik" und stellte dabei fest, dass die Jungfreisinnigen eine sehr liberale und nachhaltige Einstellung zur Umwelt- und Naturfrage haben.

Nächstes Ziel sind die Grossratswahlen vom 08. März 2009. Dort wollen die Jungfreisinnigen mit ihren Kandidierenden Gaston Diaz, Michel Meyer (beide Bezirk Aarau) und Jeanine Glarner (Bezirk Lenzburg) gute Resultate erzielen und erhoffen sich weitere Bekanntheit in den beiden Bezirken.