Leserbeitrag

Kann der Elefant auch posaunen?

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Am Samstag, 18. März fand der traditionelle Schnuppermorgen der Musikschule Windisch statt. Kinder aller Altersstufen durften einmal mehr mit ihren Eltern das reichhaltige Instrumentenangebot der Musikschule kennen lernen: Wie klingt eine Harfe? Ist der Kontrabass grösser als ich? Bringe ich auf der Trompete einen Ton heraus? Kann man einem Schlagzeug auch leise Töne entlocken? Was macht man im Gesangsunterricht?

Für Fragen rund um die Instrumente und den Musikunterricht standen die Musiklehrpersonen und die Musikschulleitung einen Morgen lang interessierten Besucherinnen und Besuchern zur Verfügung.

Neu am diesjährigen Schnuppermorgen war der gemeinsame Auftakt im Lichthof des Bezirksschulhauses mit einer Präsentation aller Instrumente. Den kleinen und grossen Zuhörerinnen und Zuhörern wurde dabei ein kleines, abwechslungsreiches Konzert geboten. Die Lehrpersonen der Musikschule wussten auf vielfältige und phantasievolle Weise ihr Instrument "in Szene zu setzen" und das Publikum in die Welt der Musik zu entführen. Schön, dass auch viele Musikschülerinnen und Musikschüler in den verschiedensten Formationen von Soloauftritt bis Streichorchester musizierten. Angeregt durch diesen Auftakt schwärmten danach die Kinder mit ihren Eltern aus, um nun selber Instrumente aus der Nähe zu begutachten und auszuprobieren.

Es war schön, dass die Familien so zahlreich den Weg an den Schnuppermorgen gefunden hatten. Die Musikschule freut sich, wenn bei vielen Kindern das Interesse an einem Instrument und am Musikunterricht geweckt werden konnte und es auf den Sommer wieder neue Musikschülerinnen und Musikschüler gibt.

Eine Anmeldung für das neue Schuljahr ist bis 30. April 2017 möglich. Wer sich noch informieren möchte, findet Kontaktmöglichkeiten und Anmeldeformulare auf der homepage der Musikschule Windisch.