Leserbeitrag

Kinderweihnacht in der Kirche Muhen

Krippenspiel der Gschickte-Höck-Kinder

Drucken
Teilen

Wenn 3. Advent gegen 17.00 Uhr Scharen von Kindern und Erwachsenen in die reformierte Kirche Muhen strömen, dann weiss man, es ist Krippenspiel.

Schon beim Eintreten in die Kirche mit dem grossen leuchtenden Christbaum und den wunderschönen Kulissen fühlen sich alle Besucher so richtig in die Weihnachtszeit versetzt. Der Stall war ebenso im Altarraum aufgebaut wie die Herberge und die „Wohnung" von Maria und Josef. Durch raschen Szenenwechsel entstanden das Lagerfeuer der Hirten, ein Dorfplatz mit Brunnen und eine Wirtschaft.

Gut 30 Kinder waren es dieses Jahr, die unter der Leitung von Ruth Wellenberg und Irene Wehrli die Weihnachtsgeschichte nachspielten. Für so viele Kinder braucht man entsprechend viele Rollen, und so gab es 13 Engel, deren Erscheinen sich immer durch das geheimnisvolle Tönen des Engels-Xylophons ankündigte, viele Hirten, die Heiligen 3 Könige, 3 Soldaten, natürlich Maria und Josef, Elisabeth, den Herbergswirt mit seiner Ehefrau, aber auch Frauen, die beim Wäschewaschen auf dem Dorfplatz die geplante Volkszählung kommentierten und einen Sprecher. Etliche Kinder besetzten sogar 2 Schauspielrollen und mussten sich entsprechend während der Vorstellung umziehen.

Seit Wochen wurde auswendig gelernt, gesungen und geprobt. Mit viel Eifer waren alle dabei. Entstanden ist ein schönes Bühnenstück, eine gute Mischung von geschichtlichem Hintergrund gespickt mit neuzeitlichen Elementen. Manche Textstellen hatten zur Folge, dass das Publikum ein Schmunzeln nicht unterdrücken konnte.

Unterstützt wurden die Gschichte-Höck-Kinder durch Musikschülerinnen von Silvia Sommer und Susanne Gautschi. 14 FlötenspielerInnen begleiteten nicht nur die gesungenen Lieder, sie musizierten auch während den Szenenwechseln. So war ein grosses Repertoire gefragt, welches gekonnt vorgetragen wurde. Gebannt verfolgten auch die ganz kleinen Zuschauer das Krippenspiel, dessen Ende leider viel zu schnell kam. Die Leistung aller Mitwirkenden wurde mit einem langen Applaus belohnt. Auf das nächste Krippenspiel am 11. Dezember 2011 freuen wir uns jetzt schon.