Leserbeitrag

Kleinbauern besseren Ertrag ermöglichen

Fabienne Schmid
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Annette Boutellier

Wirkungsvolle Hilfe durch die Pfarrei Ehrendingen

Grosszügige Unterstützung eines Projekts des Fastenopfers in Burkina Faso durch die Pfarrei Ehrendingen: Sie sammelte fast 14'000 Franken.

Werner Kamber

In Burkina Faso sind 85 % der Bevölkerung in der Landwirtschaft als Selbstversorger tätig – obwohl das Land sehr trocken ist und die Böden kaum etwas hergeben. Fastenopfer arbeitet mit einer einheimischen Partnerorganisation zusammen und versucht mit verschiedenen Massnahmen, die Ernährungssicherheit von 15 Dörfern im Nordwesten des Landes zu verbessern. Insgesamt werden über 1000 Personen in 33 aktiven Dorfgemeinschaften, davon 13 Frauengruppen, begleitet.

Zahlreiche Verbesserungen

Dabei geht es sowohl um traditionelle als auch moderne Massnahmen, die den Ernteertrag steigern. So lernten die Bauern zwei Methoden: Erstens Steinmäuerchen bauen, um das Regenwasser auf dem Agrarland zurückzuhalten, und zweitens Mulden mit einheimischem Kompost füllen, wodurch die Bodenfruchtbarkeit erhöht wird. Zudem konnten dieses Jahr 170 Familien ihr bisher verwendetes Saatgut kostenlos gegen verbessertes eintauschen, das einen doppelt so grossen Ernteertrag (ca. 1000kg/ha) ermöglicht. Die Dorfbevölkerungen versuchen zusätzlich, ihre Einkommensquellen zu diversifizieren. So konnten sie dank Fastenopfer eine widerstandsfähigere Hühnerrasse anschaffen.

Damit noch nicht genug: Um in der Soudure (Knappheitsperiode während der Trockenheit) über Notreserven zu verfügen, schliessen sich Dorfgruppen zur gemeinschaftlichen Nutzung von Getreidespeichern zusammen. Die Wichtigkeit dieser gemeinsamen Notreserven zeigt sich Jahr für Jahr. Während der letzten Knappheitsperiode mussten 140 Familien Korn leihen, um wenigstens eine ausgewogene Mahlzeit am Tag zubereiten zu können.

Eines der ärmsten Länder

Burkina Faso liegt in Westafrika und grenzt an Mali, Niger, Benin, Togo, Ghana sowie die Elfenbeinküste. Die ehemalige französische Kolonie (Obervolta) erlangte am 5. August 1960 ihre Unabhängigkeit. Der vorwiegend flache Binnenstaat mit Anteilen an den Grosslandschaften Sudan und Sahel ist durch tropisches Klima und verschiedenartige Savannenlandschaften geprägt. Hauptstadt des rund 17 Millionen Einwohner zählenden Landes ist Ouagadougou. In Burkina Faso werden etwa 60 einheimische Sprachen gesprochen. Es gehört zu den ärmsten Ländern der Welt, zeichnet sich heute aber durch eine gewisse Stabilität und die kulturelle Vielfalt der friedlich zusammenlebenden Ethnien aus.

Die Pfarrei St. Blasius Ehrendingen steuerte 13'800 Franken ans Projekt bei. Das Hilfswerk Fastenopfer dankt allen, die zu diesem grossartigen Ergebnis beigetragen haben.

www.fastenopfer.ch

PC 460-19191-7

Stichwort Fastenopfer

Fastenopfer, das Hilfswerk der Katholikinnen und Katholiken in der Schweiz, engagiert sich in 14 Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas. Mit der Programm- und Projektarbeit setzt es auf langfristige Beziehungen mit Organisationen vor Ort und unterstützt Menschen, die ihre Zukunft selber in die Hand nehmen: Hilfe zur Selbsthilfe! Die Erfahrung hat gezeigt: Ein Projekt wirkt nur dann nachhaltig, wenn es von einer Gemeinschaft getragen wird. Daher zielt Fastenopfer auf die Stärkung von lokalen Dorfstrukturen und anderen Gruppierungen, in denen sich Menschen engagieren.

Fastenopfer finanziert sich hauptsächlich durch Spenden und Legate. Die finanziellen Mittel werden sorgfältig, zielgerichtet und wirksam eingesetzt (Zewo-zertifiziert). Von jedem Spendenfranken fliessen 90 Rappen in die Projektarbeit.