Leserbeitrag
Konfirmandenlager Rohr in Adelboden

Entspannendes und aufbauendes Lager

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Regnerisch und eiskalt waren die Tage über Auffahrt, trotz dem hat uns das Lager viel Freude bereitet. Von Aarau reisten wir 3 Stunden mit dem Zug. Im Haus angekommen lagen wir zuerst einmal in unseren Betten und ruhten eine Viertelstunde aus. Das Haus hatte eine Menge Freizeiteinrichtungen wie zum Beispiel einen Tischtennistisch und einen „Töggelichaschte" .
Das Essen wurde uns von Frau Hari zubereitet. Sie ist keine gelernte Köchin, dennoch wurden wir wie im 5 Sterne Restaurant verwöhnt. Das Thema des Lagers war: „I have a dream". Wir beschäftigten uns mit Lebensträumen und am Beispiel vom Martin Luther King mit der Vision einer gerechteren Welt.
Abends gab es einen Spielabend und zwei Filmabende. Leider ist das Haus ca. eine halbe Stunde vom Dorf entfernt, was die Leiter, Anita Baumann (Katechetin) und Martin Keller (Pfarrer), aber nicht davon abhielt, uns bei Regen und Schnee immer wieder nach Adelboden hinunter zu schicken, um in die Kirche zu gehen oder Aufgaben zu lösen.
Fazit: Dieses Lager war entspannend und aufbauend.

Philipp Lüthi, Justine Burns

Aktuelle Nachrichten