Leserbeitrag

Männerturnverein Widen im Bündnerland

Adrenalin pur

Drucken
Teilen

pz. Der Männerturnverein Widen reiste dieses Jahr ins Bündnerland. Bei kühlem und teilweise regnerischem Wetterverbrachten wir das Wochenende vom 27. - 29. August 2010 links und rechts des Walensees.

Bei stark bewölktem Himmel und leichtem Regen besammelte sich der MTV Widen am Freitagmorgen beim Schulhaus. Kurz vor 08.00 Uhr konnten die 14 Teilnehmer unter der Leitung von Stefan Schwarz den Kleinbus und den Pw Richtung Bündnerland besteigen. Auf unterschiedlichen Routen wurde kurz nach 09.00 Uhr Murg am Walensee erreicht. Hier trennte man sich in zwei Gruppen. Die „Gmüetli"-Gruppe machte sich auf nach Bad Ragaz, wo ein Aufenthalt in der Tamina-Therme geplant war. Die kleinere „Aktiv"-Gruppe erhielt ein bestens vorbereitetes Lunchpaket und bestieg anschliessend bei strömendem Regen das Kursschiff nach Au auf der gegenüberliegenden Seeseite. Von dort marschierte man im Dauerregen hinauf nach Walenstadtberg. Trotz diversen geschlossenen Restaurants fand man gegen Mittag eine kleine Beiz mit Wintergarten und schönster Aussicht auf den Rhein. Dank dem vorhandenen Schwedenofen gelang es, die nassen Kleider zu trocknen und sich mit dem Lunch und einem feinen Fondue zu stärken. Das Wetter wurde immer besser und als nach ein Uhr der Abstieg nach Walenstadt in Angriff genommen wurde, schien sogar die Sonne. Im Tal angekommen wurden wir von Patrick Melliger mit dem Kleinbus abgeholt und nach Maienfeld zum Schloss Salenegg chauffiert. Gemeinsam erlebten beide Gruppen eine interessante Führung durch den 300 Jahre alten Torkel. Die abschliessende Degustationsrunde war sicher das Highlight des Tages. Anschliessend fuhr man gemeinsam nach Rhäzüns, von wo uns die Seilbahn LRF hinauf nach Feldis brachte. Nach dem Zimmerbezug im Hotel Mira Tödi genossen wir ein ausgezeichnetes Nachtessen und ein unterhaltsamen Abend.

Aufgrund der schlechten Wetterprognosen wurde das ursprüngliche Programm gestrichen. Statt via Pradaschier auf über 2000 m nach Churwalden zu wandern, ging es mit der Seilbahn nach Rhäzüns und von dort mit den Auto's nach Rothenbrunnen. Zu Fuss ging es dann hinauf nach Tamils und weiter nach Almens, wo eine Rast eingelegt wurde. Bei immer freundlicherem, vorallem aber trockenen Wetter führte uns der Weg durch das Domleschg via Scharans bis nach Thusis. Dort begab man sich in die Altstadt, wo das Dorffest zahlreiche Verpflegungsmöglichkeiten bot. Erholt und gestärkt fuhr man anschliessend mit der RhB zurück nach Rothenbrunnen bzw. Rhäzüns und mit der LRF hinauf nach Feldis.

Das Alternativ-Programm war perfekt für diesen Tag und die gemeinsame Wanderung von Alt und Jung wurde sehr genossen. Selbst für den Sauna-Besuch im Hotel blieb noch Zeit bevor man sich zum Nachtessen wieder traf und anschliessend den Abend unterhaltsam ausklingen liess.

Zum Ausschlafen blieb am Sonntag keine Zeit, denn bereits kurz nach acht Uhr brachte uns die Seilbahn wieder ins Tal. Mit den Fahrzeugen fuhr man bei freundlichem Wetter zurück Richtung Walensee und von dort nach Filzbach am Kerenzerberg. Hier waren verschiedene lustige und eindrückliche Team-Spiele angesagt, welche durch die Organisation Erlebnisberg angeboten werden. Um die Mittagszeit ging es mit der Sesselbahn hinauf auf knapp 1300m zur Bergstation. Das angebotene Essen im Restaurant war nicht gerade ein Genuss, doch in Anbetracht der nun folgenden Herausforderung war das nicht schlimm. Uns erwartete der Hochseilgarten im nahegelegenen Wald gleich neben der Rodelbahn. In voller Ausrüstung mit Helm und Klettergurt ging es auf den Probe-Parcours am Boden, um die Fertigkeit des ein- und ausklinkens zu üben. Dann galt es ernst. Fast alle Mitglieder und die meisten Senioren wollten sich diesen Kick nicht entgehen lassen. Nach dem besteigen der Startplattform auf einer 12m hohen Tanne mussten diverse Übergänge zu anderen Plattformen gemeistert werden. Gut gesichert gelang es allen Teilnehmern sich auf den wackligen und bewegenden Tritthilfen oder Seilen von einem Baum zum nächsten zu klettern. Auch wenn der Genuss dieser Übungen nicht von allen gleich empfunden wurde, so zeigte sich spätestens bei der rasanten Fahrt ins Ziel die Freude und der Stolz dieser Leistung. Als Kletterspezialist zeichnete sich Peter Riedener aus, der es nicht lassen konnte als Zugabe im freien Fall von der Spitze einer Tanne zu springen. Damit war die erste grosse Herausforderung gemeistert und man begab sich zur wohlverdienten Stärkung auf die Terrasse des Bergrestaurants.

Nach dieser Pause erwartete uns nämlich noch die Trottinet-Abfahrt ins Tal. In rasanter Fahrt ging es, erneut mit Helm, auf der kurvenreichen Strasse hinunter nach Filzbach. Froh und teilweise mit klammen Fingern vom Bremsen, fanden sich alle bei der Talstation wieder.

Von hier ging es, beladen mit vielen Eindrücken und Erlebnissen, per Pw zurück nach Widen.

Der Dank gehört unserem neuen Reiseleiter Stefan Schwarz, welcher diese abwechslungs- und herausforderungsreiche Reise zusammengestellt hat.

Der Männerturnverein Widen www.mtv-widen.ch trainiert jeden Donnerstag in zwei Alters-Gruppen um 19 Uhr und um 20 Uhr in der Turnhalle Widen, jedermann ist herzlich willkommen.