Leserbeitrag
Naturfreunde Oberfreiamt – gewandert à la carte in Saas Fee

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

„Traumhafte Wege für alle mit Edelweiss - Garantie“. Mit diesem erwartungsvollen Motto trudelten 22 junggebliebene Naturfreunde zwischen 40 und 80 Jahren, ausnahmslos mit lachenden Gesichtern, im sonnigen Saas Fee im „Hotel Britannia“ ein.

Am ersten Wandertag führte die Seilbahn alle zum Hohsaas, auf 3142 Meter. Der Ausblick auf 18 Viertausender und den Weismies mit Triftgletscher war überwältigend. Dann trennten sich die Wege, je nach Wanderwunsch und Leistungsvermögen, zum Almageller-Höhenweg oder nach Saas Almagell auf den Rundweg Furggstalden, mit dem Einlösen der Edelweiss-Garantie.

Am zweiten Wandertag hiess die sportliche Tour „Steinwildpfad“, die bei allen Naturfreunden wegen der vielfältigen Flora und Fauna bestens ankam. Die gemütliche Wandergruppe folgte einem Teil des Gämswegs, mit Mittagshalt in der Gletschergrotte, fuhr danach mit der Felskinnbahn hoch und beendete den Wandertag mit einer Gletscherwanderung zum Egginerjoch mit Blick auf die Britanniahütte. Die Geniesser wanderten auf dem Gourmetweg mit Kneipprundgang.

Am dritten Wandertag ging es zum Plattjen-Höhenweg oder auf den Rundweg um den Mattmark-Stausee, während andere sich das Kampfgeschehen um die Vorherrschaft der Ehringerkühe nicht entgehen liessen.

Die Bergwelt um Saas Fee herum ist einmalig. Vom Dorf aus erkennt man mehrere 4‘000-er mit Gletschern. Sehr schön zu erkennen sind die Vegetationsgrenzen mit den saftigen Magerwiesen und hunderten von Gräser- und Blumenarten, sowie den Wäldern bestehend aus Fichten, Lärchen und Arven. Überall und immer wieder sind Gämse, Steinböcke oder Murmeltiere zu sehen. Ab und zu deutete ein tiefes Grollen in der Ferne auf einen Gletscherabbruch hin.

Text und Fotos Jens Howoldt

Aktuelle Nachrichten