akkordeon Solothurn
Akkordeon Solothurn Mitgliederversammlung 2021

Heinz Fahrni
Drucken
Teilen
Bild: Heinz Fahrni
2 Bilder
Bild: Heinz Fahrni

Bild: Heinz Fahrni

(chm)

Die Dirigentin Susanne Weber umschreibt mit ihrem etwas anderen Jahresbericht das vergangene Vereinsjahr. Ihr Werkbeschrieb der «Corona-Symphonie», komponiert von einem unbekannten Komponisten aus China, schildert das…

Zitat: «…eindringliches, ohrwurmähnliches Thema, widersprüchlich und emotionsreich in der Harmonik, beklemmend oft, welches auch in den weiteren Sätzen immer wieder aufgegriffen wird…»

Sogar die 89. Mitgliederversammlung musste sich an die Takte der Corona-Symphonie halten und fand per Zoom statt. Die Unterlagen wurden vorgängig abgegeben, damit sich das Online-Meeting lediglich auf das Beantworten von Fragen und zum Abstimmen der Anträge beschränken konnte. 22 Mitglieder haben sich online versammelt, um dieser aussergewöhnlichen Mitgliederversammlung beizuwohnen.

Der Präsident, Heinz Fahrni, geht in seinem Jahresbericht auf die unvorhersehbaren Turbulenzen, Einschränkungen und Planänderungen im vergangenen Vereinsjahr ein. Vereinsanlässe wie auch Durchführungen von Auftritten mussten abgesagt werden. Der Probebetrieb wurde per 15. März 2020 eingestellt. Parallel dazu verfolgte der Vereinsvorstand die Entwicklung fortlaufend mittels Skype-Meetings. Trotz grossem Optimismus musste auch die traditionelle Abendunterhaltung kurzfristig abgesagt werden.

Diese Umstände führten unweigerlich dazu, dass die Jahresrechnung ein entsprechendes Defizit aufweist. Trotz einer Entschädigung vom Bundesamt für Kultur BAK für die entstandenen Mindereinnahmen konnten die entgangenen Einnahmen nicht ausgeglichen werden.

Das Jahresprogramm 2021 steht weiterhin auf wackligen Füssen und die Planung von Anlässen ist kaum möglich. Das Budget, erstellt von der Kassierin Käthy Diemling, weist demzufolge für das laufende Jahr wiederum einen negativen Betrag aus.

Von Handharmonika Orchester Solothurn

zu Akkordeon Solothurn

Seit 1. Januar 2021 ist der Verein mit neuem Namen unterwegs. Mit Akkordeon Solothurn hat der Verein einen neuzeitlichen attraktiven Namen erhalten, der insbesondere der Jugendförderung Rechnung trägt. Um die budgetierten Ausgaben in diesem Zusammenhang decken zu können, macht sich der Verein aktiv auf Sponsorensuche. Jede noch so kleine Unterstützung wird dankend entgegengenommen: www.akkordeon-solothurn.ch

Präsidentenwechsel

Nach 18 Jahren hat Heinz Fahrni sein Amt als Präsident abgegeben. Heinz führte das Orchester mit viel Herzblut und Leidenschaft. Er setzte sich stark für die Jugendförderung ein und pflegte vorbildliche Kontakte zu Verbänden und Behörden. Der Vorstand würdigt seinen ausserordentlichen Einsatz und schlägt der Versammlung vor, Heinz Fahrni zum Ehrenpräsidenten zu ernennen. Mit grossem Applaus (virtuell…) wird diesem Antrag einstimmig zugestimmt.

Erfreulicherweise hat sich Raffael Ingold, langjähriges Mitglied des Orchesters, für das frei gewordene Amt als Präsidenten zur Wahl gestellt. Auch diese Wahl wurde von der ganzen Versammlung dankend angenommen. Raffael Ingold bringt beste Voraussetzung mit, um den Verein weiterhin erfolgreich auf Kurs zu halten.

Mit abschliessenden Dankesworten an die Dirigentin und den Vorstand verabschieden sich die Mitglieder, eines nach dem anderen, aus dem Chatroom. Die Erfahrung einer neuartigen Durchführung der Mitgliederversammlung zeigte, dass mit gutem Willen und Flexibilität trotz widriger Umstände vieles möglich bleibt.

Zitat «Corona-Symphonie»:

Der letzte Satz verklingt mit einem pianissimo. Gefolgt von einer sehr langen, ruhigen Pause, welche dem Hörer wie auch den Musizierenden viel Geduld und Durchhaltevermögen abverlangt. Auf Applaus wird ausdrücklich verzichtet. Das Stück endet in absoluter Stille… Zitat Ende.

Aktuelle Nachrichten