leserbeitrag
Besuch in Immenstaad am Bodensee beim Taubblinden Kultur Forum tbkf

Marianne Baldinger-Lang
Drucken
Teilen
Bild: Marianne Baldinger-Lang
4 Bilder
Bild: Marianne Baldinger-Lang
Bild: Marianne Baldinger-Lang
Bild: Marianne Baldinger-Lang

Bild: Marianne Baldinger-Lang

(chm)

Lourdespilgerverein Baden und Umgebung

Besuch in Immenstaad am Bodensee beim Taubblinden Kultur Forum tbkf

Das Taubblinden Kultur Forum tbkf führte vom 23.7. bis 31.7.2021 einen Förder- und Begegnungskurs in Immenstaad, Deutschland, auf den Schloss Hersberg, geistliches Haus der Pallottiner, durch.

Der Lourdespilgerverein Baden und Umgebung LPV wurde vom tbkf eingeladen, an der Lichterprozession in Immenstaad (D) mit einer Fahnendelegation teilzunehmen.

Neun Tage am Bodensee, ein Weiterbildungskurs zum Thema: «Geh aus, mein Herz, und suche Freud», für hörsehbehinderte und Begleitpersonen.

Am Mittwochabend stand die Lichterprozession von der Kapelle im Schloss Hersberg zur nahegelegenen Lourdesgrotte auf dem Programm. Die Fahnendelegation vom LPV Baden und Umgebung mit Fähnrich Arthur Blunschi und Marianne Baldinger-Lang begaben sich am Morgen auf den Weg mit der Deutschen Bahn, von Waldshut nach Überlingen . Dort wurden sie von Markus Unterstaller mit dem Auto nach Immenstaad geführt, bei regnerischem Wetter. Man hoffte schon, dass der Himmel sich öffnet und die Lichterprozession am Abend durchgeführt werden kann. Auf dem Schloss Hersberg wurde die Delegation von der Präsidentin des tbkf, Lotti Blum und des Vizepräsidenten Konrad Eberle, herzlich begrüsst. Beim gemeinsamen Mittagessen wurden die ersten Kontakte zu den Taubblinden und ihren Begleiter geknüpft. Kannte man doch einige von den vergangenen Lourdespilgerreisen. Am Nachmittag führte Regula Unterstaller die Gäste durch das Schloss Hersberg und die Umgebung. Beim Pavillon traf man sich zum Kaffee und gemütlichem Zusammensein, wo die ersten Sonnenstrahlen durchblickten. So machte man sich nach dem Nachtessen bei schönem Wetter bereit für die Lichterprozession. In der Hauskapelle war die Einstimmung für die Lourdesbegegnung. Einzug mit der Fahnendelegation des LPV Baden und Umgebung, mit dem Fahnengruss vor dem Altar. Lotti Blum, Präsidentin begrüsste mit Gebärdensprache die Pilgerschar. Pater Peter Dubler gab einen Impuls über unsere liebe Muttergottes Maria, der von Frau Blum mit Gebärdensprache übersetzt wurde. Darauf wurde das Lied «Maria breit den Mantel» aus gesungen, begleitet am Klavier von Birgit Brunner. Nun begab man sich auf den Hof des Schlosses Hersberg. Es wurden Kerzen verteilt und man reihte sich wie in Lourdes ein. Zuerst die Fahnendelegation, dann die im Rollstuhl und dann die Pilger. Das Lourdeslied wurde angestimmt und die Prozession konnte beginnen, in den Innenhof, um den Lindenbaum und dann zur nahegelegenen Lourdesgrotte. Die Hotelgäste schauten der Prozession von ihren Fenstern aus zu. Das AVE MARIA Lourdeslied singend und den brennenden Kerzen in der Hand, pilgernd zur Grotte, war schon ein erhebender Anblick. Versammelt vor der Muttergottes und der Hl. Bernadette singend, betend und Stille, war ein Augenblick, wo sich Himmel und Erde berührten. Nun begab man sich auf den Rückweg in Stille. Beim Pavillon gab Fähnrich Arthur Blunschi den letzten Fahnengruss über den Bodensee und die blinde Traudel Möhner spielte auf der Mundharmonika leise das Lied: «Segne du Maria, segne mich dein Kind». Im Pavillon liess man den Abend ausklingen bei einem Glas Wein.

Am nächsten Morgen nahm man noch teil am Vortrag «Geh aus mein Herz, und suche Freud». So konnte man mit freuderfüllten Herzen am Nachmittag die Heimreise antreten.

Der Gemeinnützige Verein tbkf Taubblinden Kultur Forum, Egnach, hat noch weitere Kursangebote im Programm, die zu finden sind unter: www.tbkf.ch

Lengnau, 9.8.2021

Lourdespilgerverein Baden und Umgabung

Marianne Baldinger-Lang

Aktuelle Nachrichten