leserbeitrag
Die Pistolenschützen Oensingen, keine reine Männerdomäne

Tom Hug
Drucken
Bild: Tom Hug
3 Bilder
Bild: Tom Hug
Bild: Tom Hug

Bild: Tom Hug

(chm)

Die Präsidentin der Pistolenschützen Oensingen (PSO), Susanna von Arx, konnte die 84. Generalversammlung wieder einmal auflagenfrei durchführen.

Seit fünf Jahren führt Susanna von Arx den Verein mit viel Geschick und Humor als Präsidentin. Mit starken Resultaten an diversen Schiessen hat sie sich die Anerkennung und den Respekt der Vereinsmitglieder schon längstens verdient. 2021 schoss sie zum dritten Mal am meisten Punkte bei den Frauen im Gäu (Oberbuchsiten; Wolfwil; Oensingen). Dass immer mehr Frauen aktiv in Sportschützenvereinen ihre Freizeit verbringen, ist gesamtschweizerisch ein steigender Trend. Eine Statistik aus dem Jahr 2020 zeigt, dass der schweizerische Schiesssportverband mit 2569 Vereinen und rund 132'000 Mitgliedern immer noch an zweiter Stelle der beliebtesten Sportarten in der Schweiz ist. Freitagabend, im Restaurant Post in Oensingen. Nach dem gemeinsamen Essen begrüsste die Präsidentin die zahlreich erschienenen Mitglieder pünktlich um 20.00 Uhr zur 84. GV.

Die 12 zu behandelnden Traktanden versprachen erst einen langen Abend. Die verantwortlichen Kollegen aus dem Vorstand zeigten sich jedoch sehr gut vorbereitet. So wurden die Geschäfte zügig und mit anerkennendem Applaus aller Teilnehmenden getätigt. Besonderes Wohlwollen fand die Aufnahme der drei neuen Mitglieder. Der Verein besteht aus 48 Vereinsmitglieder.

Dass der Verein auch nebst dem Schiesssport sehr aktiv ist, zeigt der Jahresbericht 2021. Das Schützenhaus im Leuental erhielt neue Fenster und die Wände wurden neu gestrichen. Die PSO, ein Verein mit gutem Zusammenhalt. Nach dem offiziellen Ende der GV und einem feinen Dessert blieb immer noch genügend Zeit für kleine Gespräche und Anekdoten, die ein gesundes Vereinsleben ausmachen.

Natürlich freut sich der Verein jederzeit auf Neumitglieder. Alle Informationen finden Sie auf: pistolenschuetzen-oensingen.ch