gemeindenachricht
Ein Dorf steht zusammen

Ruedi Bienz
Drucken
Bild: Ruedi Bienz

Bild: Ruedi Bienz

(chm)

Ein Dorf steht zusammen

Erfolgreicher Start des Vereins Kienberg+ unter dem Motto «Kienberg im Aufwind». Ein Rückblick auf ein Jahr Arbeit des neu gegründeten Vereins und der Jahresabschluss mit dem Adventsapéro und einem schönen Weihnachtsbaum auf dem Dorfplatz

Die Gemeinde Kienberg ist seit der Gründung Jurapark Aargau Mitglied im Jurapark. Im Jahre 2020 stand eine Erneuerung der Mitgliedschaft für die Periode 2022–2031 an. Da in den bisherigen 10 Jahren in Kienberg kaum spürbare Aktivitäten des Jurapark stattfanden, erwog der Gemeinderat diese Mitgliedschaft nicht weiterzuführen. Aktive Kienbergerinnen und Kienberger wollten das verhindern und brachten den Gemeinderat dazu, die Mitgliedschaft zu erneuern, verpflichteten sich aber im Gegenzug dazu, in Kienberg aktiv zu werden. So wurde im Herbst 2020 der Verein Kienberg+ gegründet (diese Zeitung berichtete darüber), der nun auf das erste Jahr seines Bestehens zurückschauen kann.

Das erste Jahr ist ein voller Erfolg. Es schien, dass man in Kienberg genau auf solche Aktivitäten gewartet hatte. Dem Verein Kienberg+ kam eine Welle von Solidarität und Hilfsbereitschaft entgegen.

Aufgrund der Corona-Situation war der Start harzig. Treffen waren den Winter durch kaum möglich. So wurde die Zeit mit Planen und organisieren verbracht, damit im Frühling dann gestartet werden konnte. Das erste Projekt war das Aktivieren und Verschönern eines Wanderwegnetzes rund ums Dorf, unter Einbezug der Geschichte des Dorfes und der Natur. So wurden im Frühjahr zwei Aussichtspunkte auf der «Burgfluh» so ausgeholzt, dass die Aussicht auch im Sommer, wenn die Bäume Blätter tragen, gewährleistet ist. Dazu war eine Spezialequipe notwendig, die am Seil hängend mit der Motorsäge in schwindelerregender Höhe arbeitete. Es wurden Treppen gebaut, halb zugewachsene Wege ausgeschnitten, Feuerstellen erstellt und restauriert, Wegweiser konzipiert und montiert. Ende der Sommerferien konnte dann die erste Etappe, dieser Arbeit, 4 Routen, welche eine der beiden Burgruinen, viele schöne Aussichtspunkte und das Naturschutzgebiet in der alten Gipsgrube «erschliessen», eröffnet werden.

Die 5. Etappe, welche die Burgruine zwischen Kienberg und Oltingen mit einbezieht, wird im Jahr 2022 fertig gestellt und ausgeschildert.

Auch weniger wanderfreudige Kienbergerinnen und Kienberger haben, neben dem kleinen Eröffnungsfest auf dem Platz vor dem Rössli, bereits im Sommer etwas mitbekommen von Kienberg+. Der grosse und etwas leere Dorfplatz wurde mit Geranien geschmückt. So wurde dem sonst eher etwas kargen Platz mit seinem schönen Brunnen ein freundlicheres Gesicht verliehen.

Und nun Start in die Weihnachtszeit mit einem Adventsapéro

Schon seit einigen Tagen sehen wir im Dorf eigenartige Holzstapel, und es werden immer mehr. Dahinter steht ebenfalls der Verein Kienberg+. Bis zum Beginn der Adventszeit sind es über 30 Holzstösse, die ab dem 28. November jeden Abend beleuchtet sind, und die in der kalten, dunklen Jahreszeit etwas Licht und Wärme ins Dorf bringen sollen. Ein Weihnachtsbaum verleiht dem Dorfplatz neuen Glanz: Die Forst- und Werkkommission hat einen schönen Weihnachtsbaum aus dem Kienberger Wald beim Dorfbrunnen aufgestellt. Die Oldie-Turner haben ihn geschmückt. Dazu konnte eine nicht mehr benötigte Weihnachtsbeleuchtung aus der Stadt Solothurn übernommen werden. Die Weihnachtskugeln organisierte Kienberg+ und die Schülerinnen und Schüler der Primarschule Kienberg haben im Werkunterricht den weiteren Baumschmuck hergestellt. Der Gratis-Apéro am Abend des 1. Adventssonntags wurde vom Feuerwehrverein spendiert. Das vorweihnachtliche Beisammensein umrahmten die Kienberg Singers. Finanziell unterstützt haben diese Aktivitäten die römisch-katholische und die evangelisch-reformierte Kirchgemeinde. Eine schöne, unkomplizierte Zusammenarbeit im Dorf. Trotz der Belastung durch die steigenden Corona-Zahlen mit den notwendigen Einschränkungen und vielen weltweiten, unschönen Diskussionen von Impfbefürwortern und Impfgegnern hoffen wir, mit diesen Aktivitäten ein bisschen Wärme, Zusammengehörigkeitsgefühl und Verständnis für Andersdenkende in unsere Stuben zu bringen.

Der Verein Kienberg+ möchte sich bei allen, welche seine Aktivitäten im ersten Jahr des Bestehens aktiv, durch Mitarbeit, durch ideelle und materielle Unterstützung der Projekte, mitgetragen haben, herzlich bedanken. Besonders erwähnen möchten wir hier den Rotary Club Gösgen Niederamt, der neben einem finanziellen Beitrag auch einen Tag lang aktiv Hand angelegt hat sowie den Swisslosfonds des Kantons Solothurn und die Mitarbeiterinnen des Jurapark Aargau, ohne deren Unterstützung vieles nicht möglich gewesen wäre.

Im Dezember werden auch wieder viele gute Begegnungen und Gespräche im Dorf möglich sein, zum Beispiel bei den verschiedenen schönen Adventsfenstern, die durch den Elternverein Kienberg initiiert wurden und ab dem 3. Dezember 2021 auch wieder Nahrung für Geist und Seele bieten werden.

- Foto von Kienberg

- Bau der Treppe und der Feuerstellen

- Karte Wanderrouten

- Foto Blumen auf dem Dorfplatz

- Foto Holzstapel

- Foto Weihnachtsbaum

Aktuelle Nachrichten