solothurner Kajakfahrer
Erfolgreiche EM für den Solothurner Kanuten Robin Häfeli

Reto Schläppi
Drucken
Teilen
Bild: Reto Schläppi
2 Bilder
Bild: Reto Schläppi

Bild: Reto Schläppi

(chm)

Robin Häfeli fährt im Sprintfinal an der Europameisterschaft im spanischen Leon auf den 13. Rang.

Bereits im ersten Lauf der Qualifikation gelang Robin eine tolle Leistung und er klassierte sich unter den ersten Fünfzehn. Um im Final starten zu können, musste er diese Leistung aber noch einmal wiederholen, da im ersten Lauf nur die besten fünf Athleten direkt weiterkommen. Dies gelang Robin im zweiten Qualifikationslauf mit der viertschnellsten Zeit locker und er konnte sich im Final mit den besten Athleten messen. Nachdem er am Weltcup im Juli die Qualifikation für das Finale noch knapp verpasst hatte, schaffte er den Cut dieses Mal locker und zeigte im Finale einen guten Lauf. Dabei musste er kurz vor dem Start noch eine Schrecksekunde überstehen, als beim Einfahren der Rückengurt in seinem Boot riss. Mit dieser Leistung kann der Solothurner auf jeden Fall zufrieden sein.

Die beiden anderen Schweizer Athleten verpassten den Final. Der Luzerner Linus Bolzern verpasste die Qualifikation als 19. im zweiten Lauf deutlich, das äusserst enge Feld bei den Herren liess keine noch so kleinen Fehler zu. Linus Bolzern kann aber mit seinem zehnten Rang im klassischen Rennen zufrieden sein. Dem Nidwaldner Jonah Müller im Canadier Einer fehlten nur wenige Zehntel, er verpasste den Final um einen Rang.

Für alle Schweizer EM-Athleten gibt es nun nur eine kurze Verschnaufpause, denn nächsten Samstag reist das Team bereits wieder nach Slowenien für die Junioren- und U23-Europameisterschaft.

Aktuelle Nachrichten